TSG will Negativtrend beenden

Fußball-Oberligist aus Backnang tritt morgen im Kellerduell beim SV Linx an

Die Fußballer der TSG Backnang haben in den vergangenen sechs Oberliga-Spielen keinen Treffer erzielt. Dies soll sich nun ändern. Im Kellerduell treten die Schützlinge von Trainer Andreas Lechner morgen um 14.30 Uhr beim SV Linx an, es ist die Begegnung des Viertletzten beim Fünftletzten.

Daniel Lang (links) möchte mit der TSG Backnang endlich wieder gewinnen.Foto: T. Sellmaier

© Tobias Sellmaier

Daniel Lang (links) möchte mit der TSG Backnang endlich wieder gewinnen.Foto: T. Sellmaier

Von Heiko Schmidt

Für die TSG Backnang stehen zwei wichtige Auswärtsspiele an. Morgen geht es zum SV Linx und am darauffolgenden Sonntag zum Schlusslicht Germania Friedrichstal. „Wir schauen von Spiel zu Spiel“, macht TSG-Trainer Andreas Lechner klar. Deshalb liegt zunächst sein Hauptaugenmerk auf der morgigen Partie. Und er spricht das aus, worauf die Backnanger Spieler, Verantwortlichen und Fans hoffen: „Wir müssen endlich mal wieder ein Tor schießen und unbedingt drei Punkte holen.“ Beides ist schon eine Weile her. In der Oberliga gelang dem Etzwiesenteam dies das letzte Mal am 15. September beim 3:1-Heimsieg gegen den Göppinger SV. Es folgten dann sechs Oberliga-Partien, in denen die Backnanger lediglich einen Punkt holten und keinen einzigen Treffer erzielten. Somit fiel die TSG in der Tabelle auf Rang 15 zurück, hat nun 10:20 Tore und acht Punkte auf dem Konto. „Wir sind selbst Schuld und müssen mit der Situation richtig umgehen“, sagt Lechner.

Der Trainer hofft darauf, dass seine Mannschaft den negativen Trend der vergangenen Wochen beendet und in die Erfolgsspur zurückkehrt. Wichtig ist dabei das Match beim SV Linx. Der steht zwar nur einen Platz vor den Backnangern, hat aber schon fünf Punkte mehr als die TSG geholt. Zuletzt siegte Linx in der Oberliga mit 4:1 in Friedrichstal. Gestern gab es einen 6:5-Heimerfolg nach Elfmeterschießen im Viertelfinale des südbadischen Pokals gegen den Oberligarivalen SV Oberachern. „Wir müssen die Offensive von Linx in den Griff bekommen“, fordert Lechner. Er hat da besonders Adrian Vollmer auf dem Zettel, der schon sieben Treffer in dieser Saison machte.

Natürlich schaut Lechner in erster Linie auf sein Team. Und da sieht es vom Kader her nicht so rosig aus. Defensivmann Giosue Tolomeo sitzt das letzte Spiel seiner Rotsperre ab. An einen Einsatz vom verletzten Torjäger Mario Marinic ist noch nicht zu denken. Mittelfeldmann Paul Weber fällt mit Problemen am Sprunggelenk aus. Verteidiger Matej Maglica steht aufgrund einer Zerrung am Oberschenkel nicht zur Verfügung. Hinzu kommt, dass Defensivakteur Benito Bayez Ayala wegen einer Grippe nicht mittrainieren konnte. Sein Einsatz ist fraglich. Im Sturm ruhen die Hoffnungen auf Daniel Lang, der zwar noch Trainingsrückstand hat, aber morgen in Linx wohl wieder auflaufen wird.

Zum Artikel

Erstellt:
2. November 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Dustin Condello kickt in drei Teams

Mittelfeldakteur spielt in seinem Heimatverein SV Allmersbach und auch als Gehörloser für die GSG Stuttgart. Sein Talent blieb nicht lange unentdeckt, sodass er seit ein paar Jahren zusätzlich für die italienische Nationalmannschaft der Gehörlosen aufläuft.

Rems-Murr-Sport

Ein Plan B liegt schon in der Schublade

Abwarten lautet weiterhin die Devise der Drittliga-Verantwortlichen beim Deutschen Handball-Bund. Von den nächsten politischen Beschlüssen in der Coronakrise hängt es ab, wann und wie es für den HC Oppenweiler/Backnang und die anderen Klubs weitergeht.