Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

TTV-Frauen mit misslungenem Start

Mannschaft aus Burgstetten verliert ihr erstes Saisonspiel in der Tischtennis-Oberliga beim TTC Ketsch mit 4:8

Für die Tischtennisfrauen des TTV Burgstetten ging es zum Rundenauftakt in der Oberliga zum TTC Ketsch. Die Murrtalerinnen wehrten sich vergebens gegen die Niederlage und mussten sich am Ende mit 4:8 geschlagen geben. Nach den ausgeglichenen Doppeln lief bei den Gästen nicht mehr viel zusammen.

Einen Einzelsieg landet Elke Anders vom TTV Burgstetten beim ersten Saisonspiel in der Oberliga. Foto: T. Sellmaier

© Tobias Sellmaier

Einen Einzelsieg landet Elke Anders vom TTV Burgstetten beim ersten Saisonspiel in der Oberliga. Foto: T. Sellmaier

Von Andrea Winter

Zu Beginn ging die Rechnung für die Tischtennisspielerinnen aus Burgstetten auf, denn nach den Doppeln stand es ausgeglichen. Ines Marquardt und Elke Anders hatten wenige Lichtblicke in ihrer Partie gegen die gegnerischen Spitzenspielerinnen und unterlagen deutlich. Andrea Winter und Jutta Ernst hingegen konnten sich in ihrem Doppel ohne Probleme durchsetzen. In den anschließenden Einzeln lief es bei der TTV-Mannschaft nicht mehr so gut. Jenny Teliysky ließ sich nach einer 2:0-Satzführung gegen Melanie Berger noch die Butter vom Brot nehmen. Im fünften Satz hatte die TTV-Spielerin nichts mehr entgegenzusetzen und unterlag. Am Nebentisch hatte Jutta Ernst große Probleme mit den Eröffnungstopspins ihrer Gegnerin Jasmina Simon. Deshalb bekam Ernst nicht die Möglichkeit, ihr Abwehrspiel zu zeigen. Somit lag Burgstetten mit 1:3 zurück.

Elke Anders hatte gegen Lea Ehinger im ersten Satz Probleme mit der Aufschlagannahme. Burgstettens Nummer vier steigerte sich aber und konnte mithilfe ihrer Topspins den zweiten Durchgang für sich entscheiden. In den folgenden Sätzen machte sich jedoch die fehlende Wettkampfpraxis bemerkbar und die Begegnung ging an Ketsch.

In einem äußerst knappen Match gegen Vanessa Moch musste Ines Marquardt immer einem Rückstand hinterherlaufen. Die TTV-Spielerin glich dann durch eine taktische Umstellung zum 2:2 aus. Im fünften und entscheidenden Satz machten sich wieder die Rückschlagprobleme bei Marquardt bemerkbar und der TTC Ketsch stellte die Spielstandsanzeige auf 5:1. Auch in ihrer zweiten Partie kam Jutta Ernst mit dem Spiel ihrer Gegnerin nicht zurecht und fand nicht die richtigen Mittel. Zu viele Schupffehler verhinderten ein knapperes Ergebnis. Die schlechten Lichtverhältnisse in der Halle taten ihr Übriges. Insgesamt gab es zwei Umbaupausen, um den einfallenden Sonnenstrahlen zu entkommen. Burgstetten überlegte sich, Protest einzulegen, entschied sich jedoch dagegen. Die Schiedsrichterin vermerkte von sich aus die wechselnden Verhältnisse.

Im Spiel der frischgebackenen Mütter, Jenny Teliyskys Tochter und Jasmina Simons Sohn sind beide etwa im gleichen Alter, hatte Teliysky dieselben Probleme wie Ernst mit den harten Topspins ihrer Gegnerin. Somit blieb das vordere Paarkreuz in den ersten beiden Durchgängen ohne Punktgewinn. Nun lag es an Marquardt und Anders, das Ergebnis etwas freundlicher erscheinen zu lassen. Ketsch fehlte nur noch ein Punkt zum Sieg. Marquardt holte im Eilzugtempo den ersten Einzelpunkt. Sie ließ Ehinger keine Chance. In einem wahren Tischtenniskrimi auf Augenhöhe duellierten sich Moch und Anders. Dieses Spiel hätte keine Siegerin verdient gehabt. Beim Spielstand von 21:22 im fünften Satz konnte sich Anders mit ihren platzierten Rotationstopspins den entscheidenden Vorteil verschaffen. Sie machte den entscheidenden letzten Punkt zum 23:21 und hatte somit auf 2:7 verkürzt.

Jutta Ernst hatte in ihrem dritten Spiel gegen Ehinger keinerlei Probleme und holte den dritten Zähler für die Gäste. Ines Marquardt zeigte in ihrem Spiel gegen die gegnerische Nummer eins, Berger, eine starke Leistung. Sie hatte dann aber zu viele Konzentrationsfehler. Am Ende musste Burgstetten mit einer 4:8-Niederlage die Heimreise antreten, den Vorsatz im Hinterkopf, die Zeit bis zum nächsten Spiel zu nutzen, um die fehlende Wettkampfpraxis auszugleichen. Weiter geht es für den TTV am Samstag, 5. Oktober, um 19 Uhr mit der Heimpartie gegen den TSV Untergröningen.

Ergebnisse: Ehinger/Moch – Ernst/Winter 0:3, Berger/Simon – Marquardt/Anders 3:0, Berger – Teliysky 3:2, Simon – Ernst 3:1, Ehinger – Anders 3:1, Moch – Marquardt 3:2, Berger – Ernst 3:1, Simon – Teliysky 3:0, Ehinger – Marquardt 0:3, Moch – Anders 2:3, Ehinger – Ernst 0:3, Berger – Marquardt 3:1.

Zum Artikel

Erstellt:
18. September 2019, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!