Turner erleben ein Wechselbad der Gefühle

Die Männerriege der TSG Backnang ist in die Drittliga-Saison gestartet. Beim Auftaktwettkampf beim MTV Ludwigsburg beginnen die Murrtaler schwach, dann holen sie den Rückstand auf. Am Ende müssen sich die Backnanger aber mit 27:45 Scorepunkten geschlagen geben.

TSG-Zugang Gabriel Eichhorn zeigt einen starken Einstand und wird der Topscorer beim Wettkampf in Ludwigsburg. Foto: C. Cocks

© Christopher Cocks

TSG-Zugang Gabriel Eichhorn zeigt einen starken Einstand und wird der Topscorer beim Wettkampf in Ludwigsburg. Foto: C. Cocks

Von Robert Steiner

Eigentlich gestaltete sich der Saisonstart ganz in Ordnung aus Backnanger Sicht. Am Boden turnte Jonathan Cocks zu Beginn eine sehr starke Übung und musste lediglich zwei Punkte an den noch besseren Timo Eder aus Ludwigsburg abgeben. Gabriel Eichhorn turnte bei seinem Liga-Debüt für die TSG Backnang im zweiten Duell und das ebenfalls sehr stark. Er konnte zwei Zähler zurückholen. Björn Kuhn und Tim Tasol kamen nicht fehlerfrei durch ihre Übungen und wurden vom ohnehin strengen Kampfgericht hart bestraft. Sie gaben jeweils drei Punkte ab. Somit endete das erste Gerät mit 8:2 für Ludwigsburg.

Am Pauschenpferd wurde es noch schwieriger für die Murrtaler. Durch das strenge Kampfgericht und die guten Leistungen der Gegner hatte die TSG keine Chance. Obwohl alle Übungen von Jonathan Cocks (5 Zähler), Robert Steiner (4), Timo Bölcke (3) und Björn Kuhn (3) ohne grobe Fehler durchliefen, mussten allesamt ihren Gegnern die Punkte überlassen. Am Pauschenpferd hieß es 15:0 für Ludwigsburg.

An den Ringen besserte es sich kaum. Luca Dörksen turnte für Backnang am saubersten und musste dennoch drei Punkte abgeben. Eichhorn hatte die schwierigste Übung und konnte vier Zähler holen. Cocks machten leichte Probleme an der Schulter zu schaffen, er hatte damit das Nachsehen. Fünf Scorepunkte wurden dem MTV gutgeschrieben. Zu guter Letzt turnte Tasol noch eine solide Übung, musste dennoch drei Punkte abgeben. Das Endergebnis an den Ringen lautete 11:4 für den MTV Ludwigsburg. Daraus resultiert der Halbzeitstand von 34:6. Die Backnanger mussten eine Schippe drauflegen, um einigermaßen mithalten zu können. Und das taten sie auch. Am Sprung hatte Bölcke zu Beginn zwar mit vier Punkten das Nachsehen, aber Eichhorn turnte unentschieden. Kuhn musste nur einen Zähler abgeben, bevor Tasol zuletzt dann fünf Punkte ergatterte und ein Geräteergebnis von 5:5 für sein Team schaffte.

Am Barren setzte sich der Aufwärtstrend aus Backnanger Sicht fort. Eichhorn holte mit einer sehr guten Übung im ersten Duell drei Punkte. Bölcke turnte auch sauber, musste sich aber gegen seinen starken Gegner mit zwei Punkten geschlagen geben. Dörksen wurde zu Recht mit weniger Abzug als alle anderen belohnt und holte zwei Zähler. Steiner schloss das Gerät mit einem Unentschieden ab und sicherte damit den ersten Gerätesieg für die TSG mit 5:2 Scorepunkten. Trotzdem war beim 41:16 ein Sieg für Backnang schier unmöglich.

Am Reck turnte das Ludwigsburger Team unsauber. Die Nerven waren es aufgrund des deutlichen Vorsprungs wohl nicht, aber vielleicht zeigten sich erste Erschöpfungssymptome. Vermutlich ging die Pandemie bisher auch an ihnen nicht unbemerkt vorbei und etwas Trainingsrückstand hat wohl jedes Team. Nachwuchsturner Timo Eder aus Ludwigsburg zeigte zu Beginn noch eine sehr starke Leistung und wurde auch mit vier Punkten gegen Backnangs Björn Kuhn, der ebenfalls eine starke Darbietung zeigte, belohnt. Bölcke holte im zweiten Duell drei Zähler für die TSG, Dörksen im dritten Duell ebenfalls. Die Backnanger bewiesen Durchhaltevermögen. Im letzten Duell musste Ludwigsburgs Kai Herbst mehrmals das Gerät verlassen und konnte seinen Abgang nicht stehen, während Backnangs Eichhorn die Nerven bewahrte und alle Kraftreserven aufbrachte, um seinen Gegner zu bezwingen. Mit vorerst zehn Scorepunkten, die nach dem Wettkampf vom Kampfgericht wegen einer Beschwerde des MTV auf fünf herunterkorrigiert wurden, machte Eichhorn den zweiten Gerätesieg der TSG mit 11:4 Punkten perfekt.

Mit 27:45 sah dann das Endergebnis für die Backnanger nicht mehr ganz so schlimm aus. Dass Ludwigsburg stark werden würde, war zu erwarten. Der MTV hat sich den Aufstieg in die Zweite Bundesliga zum Ziel gesetzt. Dass die Backnanger am Pferd und an den Ringen noch sauberer turnen müssen, hat dieser Wettkampf gezeigt. Dass man aber mit solch enormem Rückstand noch Nerven bewahrt hat und noch einiges an Boden gegen Ende gutmachen konnte, sei eine gelungene Leistung, so TSG-Trainer Mark Warbanoff. Backnangs Nachwuchsturner Gabriel Eichhorn war mit insgesamt 14 Punkten der Topscorer beim Wettkampf in Ludwigsburg.

Zum Artikel

Erstellt:
14. September 2021, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

HC Oppenweiler/Backnang: Starke Abwehr ist der Schlüssel zum Erfolg

Die Drittliga-Handballer des HC Oppenweiler/Backnang behalten beim TV 08 Willstätt mit 28:22 die Oberhand. Sie ziehen dem Rivalen hierbei vor allem mit der konsequenten Defensivarbeit den Zahn. Für die Murrtaler ist es im zweiten Versuch der erste Auswärtserfolg in dieser Runde.

Rems-Murr-Sport

HCOB hat erste Auswärtspunkte im Visier

Die Handballer des HC Oppenweiler/Backnang stehen in der Dritten Liga vor einer hohen Hürde. Die Mannschaft von Trainer Matthias Heineke tritt am morgigen Samstag um 20 Uhr beim TV 08 Willstätt an. Ob es ein Krimi bis zum Schluss werden kann, muss abgewartet werden.