Turner starten mit zwei Neuen in die Saison

Für die TSG Backnang werden Gabriel Eichhorn und Marc Plieninger an die Geräte gehen. Die beiden 15-Jährigen vom MTV Stuttgart streben mit dem etablierten Team der Murrtaler den Verbleib in der Dritten Liga an. Los geht es am kommenden Samstag beim MTV Ludwigsburg.

Die Zugänge Gabriel Eichhorn (vorne links) und Marc Plieninger freuen sich mit den anderen TSG-Turnern und Trainer Mark Warbanoff (rechts) auf die neue Saison in der Dritten Bundesliga. Foto: privat

Die Zugänge Gabriel Eichhorn (vorne links) und Marc Plieninger freuen sich mit den anderen TSG-Turnern und Trainer Mark Warbanoff (rechts) auf die neue Saison in der Dritten Bundesliga. Foto: privat

Von Robert Steiner

Nach nur einem Wettkampf wurde die Ligasaison 2020 der Drittliga-Turner abgebrochen und annulliert. Zu stark war damals das Wachstum der Coronainfektionen, während es außer den AHA-Regeln und Begrenzung der Zuschauer kein Entgegenwirken der Deutschen Turnliga geben konnte. Jetzt, ein Jahr später, sind die Infektionszahlen zwar wieder am Steigen, aber die 3-G-Regeln versprechen höhere Wirksamkeit und somit die Durchführung von sieben Wettkämpfen und dem Aufstiegsfinale.

Es ist das zweite Ausnahmejahr in Folge. Das hat der Backnanger Mannschaft natürlich zu schaffen gemacht. Die Lockdowns und vor allem die Ungewissheit, ob die Liga wirklich stattfinden kann, haben die Trainingsroutine völlig durcheinandergebracht. Die Phasen – neue Elemente erlernen, fit werden, Übungen festigen – wurden durch die Pandemie nach hinten verschoben. Der frühere Starttermin der Saison dieses Jahr versprüht zudem Druck.

Dennoch sieht das Team die Liga dieses Jahr gelassen, so Backnangs Trainer Mark Warbanoff. Der Ligaverbleib ist das Ziel, denn einschätzen könne man nicht viel. Die Stadt Backnang hatte es der Drittliga-Mannschaft seit Sommer 2020 nahezu durchgehend gestattet zu trainieren. Die Regelungen in aller Feinheit hatten variiert, aber ein Training war möglich. Dass das keine Selbstverständlichkeit war, zeigt das Beispiel des USC München, der vor einiger Zeit seine Teilnahme bereits zurückgezogen hatte – wegen schlechter Trainingsmöglichkeiten und fehlender Hallenkapazitäten aufgrund der Pandemie.

„Nichts muss, alles kann“, ist die klare Vorgabe von Trainer Mark Warbanoff

Unterstützung bekommt das TSG-Team von den beiden Nachwuchsturnern Marc Plieninger und Gabriel Eichhorn. Beide Zugänge kommen vom MTV Stuttgart. Mit Stuttgarts größtem Verein haben die Backnanger schon länger eine Kooperation hinsichtlich der Einsätze von Athleten. Neben Emelie Petz, die aktuell mit dem MTV deutsche Mannschaftsmeisterin ist, war auch Sebastian Krimmer lange Jahre für den Stuttgarter Verein im Einsatz. „Ab sofort stehen uns junge MTV-Turner für Einsätze in Backnang zur Verfügung“, freut sich Abteilungsleiter Rainer Böhle über die Zusammenarbeit. „Nichts muss, alles kann“, ist die klare Vorgabe von Trainer Mark Warbanoff. Der 15-jährige Plieninger, der vor zwei Jahren noch die deutsche Turnszene im Nachwuchsbereich beherrschte und etliche Erfolge bei deutschen Nachwuchsmeisterschaften verzeichnen konnte, war zuletzt verletzt. Zudem hat die Pandemie dazu beigetragen, dass er sportlich noch nicht ganz auf dem Höhepunkt ist. „Es zwickt und zwackt noch ein bisschen, doch ich schaue jetzt nach vorne und freue mich, Mitglied des Backnanger Teams zu sein“, sieht der Stuttgarter Neuzugang positiv in die Zukunft. Eichhorn hingegen steht dem Team vollumfänglich an sechs Geräten zur Verfügung. „Ich bin fit und möchte zeigen, was ich kann“, gibt Eichhorn für sich selbst die Richtung vor. Als zweimaliger Vizemeister 2021 an den Ringen und am Barren stellte er eindrucksvoll unter Beweis, dass er zu den größten Nachwuchshoffnungen Deutschlands gehört. Eichhorn ist der kleine Bruder von Elisabeth Seitz, die als Rekordmeisterin der vergangenen Jahre die weibliche Turnszene beherrschte. Sie wird nun ihrem Bruder die Daumen drücken, wenn dieser für die Backnanger an die Geräte geht.

Die Einsätze in Backnang sind für die beiden Nachwuchsturner eine gute Vorbereitung auf weitere nationale und internationale Wettkämpfe, die die beiden perspektivisch zu meistern haben. Beide Turner trainieren in Stuttgart im Bundesleistungsstützpunkt, dem Kunst-Turn-Forum. Sie bereiten sich dort mit Landestrainer Jörg Schwaiger auf die Wettkämpfe vor. Neben den beiden Zugängen werden Björn Kuhn, Jonathan Cocks, Timo Bölcke, Robert Steiner, Florian Ellinger, Luca Dörksen, Tim Tasol, Urs Böckheler und Bastian Wullert wie in den vergangenen Jahren für die Backnanger Riege an die Geräte gehen. Sie möchten ihren Teil dazu beitragen, dass der angestrebte Ligaverbleib geschafft wird.

Sechs Wettkampftage stehen für die TSG auf dem Programm

Auftakt Am kommenden Sonntag geht es zum ersten Mal in der neuen Saison an die Geräte. Die TSG Backnang tritt beim MTV Ludwigsburg an. Die Gastgeber werden stark eingeschätzt und entschieden die vergangenen Aufeinandertreffen für sich. Die meisten Duelle zwischen der TSG und dem MTV waren spannend bis zur letzten Sekunde. Wettkampfbeginn ist um 15 Uhr.

Weitere Termine Die Backnanger Turner empfangen am Samstag, 18. September, um 17 Uhr in der Karl-Euerle-Halle die WTG Heckengäu. Sie treten am Samstag, 25. September, um 16 Uhr beim TV Bühl an. Beim Heimwettkampf am Samstag, 9. Oktober, um 17 Uhr geht es gegen Grötzingen/Karlsruhe. Bei der TG Wangen-Eisenharz ist die TSG am Samstag, 16. Oktober, um 16 Uhr zu Gast. Zum Abschluss treffen die Backnanger am Samstag, 23. Oktober, um 18 Uhr auf den TSV Unterföhring.

Hinweise Alle Drittliga-Wettkämpfe dürfen mit Zuschauern stattfinden. Dabei gilt die 3-G-Regel (geimpft, getestet oder genesen). Zudem muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Zum Artikel

Erstellt:
9. September 2021, 16:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

HCOB hat erste Auswärtspunkte im Visier

Die Handballer des HC Oppenweiler/Backnang stehen in der Dritten Liga vor einer hohen Hürde. Die Mannschaft von Trainer Matthias Heineke tritt am morgigen Samstag um 20 Uhr beim TV 08 Willstätt an. Ob es ein Krimi bis zum Schluss werden kann, muss abgewartet werden.

Rems-Murr-Sport

TSG Backnang: Die nächste große Herausforderung

Nach der 0:3-Heimniederlage gegen den Titelfavoriten wartet auf Oberliga-Spitzenreiter TSG Backnang nun die Partie beim Tabellensiebten Villingen. Am Rand des Schwarzwalds wollen die Fußballer aus den Etzwiesen alles tun, um in der Fremde weiterhin ohne Verlustpunkt zu bleiben.

Rems-Murr-Sport

TSG Backnang: Stark ersatzgeschwächt und ohne Chance

Titelfavorit SGV Freiberg ist für die personell dezimierten Oberliga-Fußballer der TSG Backnang eine Nummer zu groß. Die Etzwiesenelf hält zwar ganz ordentlich mit, doch in den entscheidenden Momenten sind die Gäste einfach besser und gewinnen am Ende auch verdient mit 3:0.