Union gegen RB: Der Druck ist bei Leipzig

dpa Berlin. Sie stehen vor dem deutschen Vizemeister. Das soll auch nach dem Duell am Freitagabend in Köpenick so bleiben. Bei einem Sieg würde Union Berlin sogar zunächst für eine Nacht auf Platz vier klettern.

Wird Leipzig beim RB-Gastspiel bei Union Berlin erneut fehlen: Trainer Jesse Marsch. Foto: Uwe Anspach/dpa

Wird Leipzig beim RB-Gastspiel bei Union Berlin erneut fehlen: Trainer Jesse Marsch. Foto: Uwe Anspach/dpa

In der Fußball-Bundesliga bestreiten der 1. FC Union Berlin und RB Leipzig an diesem Freitag (20.30 Uhr/DAZN) das Abendspiel. 13 500 Besucher hat die Senatsverwaltung für Inneres und Sport für diese Partie unter 2G-Bedingungen genehmigt.

Besonderes: Rani Khedira spielte von 2014 bis 2017 für RB Leipzig. Mit einem 2:1-Sieg gegen Leipzig sicherte sich Union am letzten Spieltag der vorigen Saison die Teilnahme an den Playoffs zur Conference League. Bei RB könnte der an Corona erkrankte Trainer Jesse Marsch von Marco Kurth, dem zweiten Co-Trainer neben Achim Beierlorzer, vertreten werden.

© dpa-infocom, dpa:211203-99-239005/2

Zum Artikel

Erstellt:
3. Dezember 2021, 07:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!