Unter Flutlicht gegen den Titelkandidaten

Für die Fußballer der TSG Backnang steht die nächste Partie in der Oberliga an. Im Heimspiel ist der FSV 08 Bissingen der Kontrahent.

Ob Marvin Zimmermann (links)  morgen am Ball sein wird, ist noch unklar. Foto: A. Hornauer

© Alexander Hornauer

Ob Marvin Zimmermann (links) morgen am Ball sein wird, ist noch unklar. Foto: A. Hornauer

Von Heiko Schmidt

Die Backnanger wurmen auch Tage nach dem 2:2 beim FC Astoria Walldorf II die beiden verschenkten Punkte. „Wir haben genug Geschenke verteilt“, blickt TSG-Sportchef Marc Erdmann auf die Partie am Samstag zurück. In dieser führten die Schützlinge von Trainer Holger Ludwig schon mit 2:0, ließen weitere klare Torchancen aus und kassierten noch zwei Gegentreffer. Für Erdmann ist klar: „Wir müssen mit letzter Konsequenz zu Ende spielen.“ Den Frust von dem Unentschieden kann die TSG im nächsten Match vergessen machen. Am morgigen Mittwoch um 18.30 Uhr geht es in den Etzwiesen gegen den FSV 08 Bissingen.

„Wir sind uns der Schwere der Aufgabe bewusst“, macht Erdmann klar. Die Ausgangslage vor dem Nachholspiel, das beim ursprünglich angesetzten Zeitpunkt von Bissinger Seite wegen Corona abgesagt wurde, ist klar. Die Gäste stehen mit 25 Punkten aus zwölf Partien auf Rang vier und könnten sich mit einem Dreier auf Platz drei verbessern. Die Backnanger hingegen sind mit zwölf Zählern aus elf Begegnungen Dreizehnter. Trotzdem gibt sich die TSG vor dem Duell mit dem Enz-Murr-Rivalen selbstbewusst. „Wir wollen uns behaupten.“ Mut dürfte den Backnangern machen, dass sie das letzte Spiel gegen Bissingen für sich entschieden haben. Im März 2019 feierte die TSG nämlich im Oberliga-Heimmatch gegen die Bissinger einen 4:2-Erfolg. Die Bilanz zwischen beiden Klubs spricht aber ansonsten deutlich für die Gäste, die acht von den vergangenen zehn Aufeinandertreffen für sich entschieden haben. Zweimal ging die TSG als Sieger vom Platz. Der dritte Erfolg soll morgen hinzukommen. Dabei könnte für die Roten sprechen, dass unter Flutlicht auf Kunstrasen gespielt wird. Unter diesen Bedingungen haben die Murrtaler gegen den Kontrahenten recht gut ausgesehen. Es gibt zudem ein Wiedersehen mit dem früheren TSG-Trainer Alfonso Garcia, der bei den Bissingern an der Seitenlinie steht. Die haben aus den vergangenen beiden Partien vier Punkte geholt. Auf die gleiche Ausbeute kommen auch die Backnanger.

Die Gastgeber haben aber mit einigen personellen Problemen zu kämpfen. Weiterhin stehen Abwehrmann Michl Bauer und Offensivspieler Julian Geldner aufgrund von Coronaverdachtsfällen im Umfeld der beiden Akteure nicht zur Verfügung. „Sie haben keine Symptome. Der Weg geht nun über die zuständigen Gesundheitsämter“, berichtet Erdmann. Bis es eine Mitteilung gibt, befinden sich Bauer und Geldner in häuslicher Quarantäne. „Diese Ausfälle sind bitter“, klagt der TSG-Sportchef. Er betont, dass die anderen Spieler davon nicht betroffen seien. Es gibt aber wahrscheinlich weitere Ausfälle bei der TSG. Fraglich ist nämlich der Einsatz von Mittelfeldmann Marvin Zimmermann, der mit Oberschenkelproblemen bei der Partie in Walldorf ausgewechselt wurde. Hingegen dürfte Mert Tasdelen wieder zum Kader gehören. Er stand zuletzt aufgrund einer Grippe nicht zur Verfügung. Auf den langzeitverletzten Benito Baez-Ayala können die Backnanger auch weiterhin nicht bauen.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Oktober 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Hoch den Hintern, rein in die Laufschuhe

Virtueller Backnanger Silvesterlauf: Tipps von der erfahrenen Fachfrau Brigitte Würfel , wie’s binnen vier Wochen gelingen kann, die nötige Fitness für eine Teilnahme an Backnangs sportlichem Höhepunkt zum Jahresabschluss noch zu erlangen.

Rems-Murr-Sport

Handball macht es einfach statt doppelt

Die Wiederaufnahme des Spielbetriebs auf HVW- und auf Bezirksebene ist für Anfang Februar geplant. Statt einer normalen Saison soll bei den Männern und bei den Frauen nun nur noch die Hälfte der ursprünglich geplanten Runde durchgezogen werden.