Verkorkster Saisonstart der RSV-Radballer

Die Waldremser Björn Bootsmann und Marcel Schüle haben sich in der Ersten Bundesliga den Sprung in die Top 5 vorgenommen, um sich das Ticket für die Finalrunde sowie für die WM-Qualifikation zu sichern. Nach zwei von sechs Spieltagen ist das Duo aber lediglich Vorletzter.

Björn Bootsmann (schwarzes Trikot) bleibt mit dem ersten Radballduo des RSV Waldrems noch hinter den Erwartungen zurück. Foto: T. Bloch

© Tom Bloch

Björn Bootsmann (schwarzes Trikot) bleibt mit dem ersten Radballduo des RSV Waldrems noch hinter den Erwartungen zurück. Foto: T. Bloch

Von Heiko Schmidt

und Philipp Völk

Die Radballer des RSV Waldrems waren mit zwei Siegen und einer Niederlage in die Bundesliga-Saison gestartet. „Das war okay“, sagt Björn Bootsmann, der zusammen mit Marcel Schüle das Aushängeschild des Vereins ist. Über 14 Jahre spielen die beiden zusammen. Doch nun befinden sich die Radballer in einer kleinen Krise. Der Grund dafür sind vier Niederlagen in vier Partien beim zweiten Spieltag, der in Stein bei Nürnberg stattfand. In der ersten Begegnung trafen die beiden 27-Jährigen auf den RVI Ailingen. Es ging lange Zeit eng zu, ehe die Waldremser sich das 2:3 und im Anschluss das 2:4 einfingen. Mit diesem Resultat endete die Begegnung.

Nach dieser Niederlage wurde es für Bootsmann und Schüle in der folgenden Partie gegen die zweite Mannschaft aus Stein nicht einfacher. Das Waldremser Duo geriet schnell mit 0:1 in Rückstand, kam aber zurück. Doch das Unentschieden wurde nicht gehalten, geschweige denn der Führungstreffer erzielt. Das Spiel endete für den RSV mit einer 2:5-Niederlage. Der nächste Gegner war kein geringerer als der amtierende Weltmeister. Gegen das erste Team aus Stein hatten Schüle/Bootsmann keine Chance und verloren mit 2:8. Eine letzte Partie des zweiten Spieltags gegen Krofdorf blieb den beiden Waldremsern noch, um wenigstens drei Punkte aus Bayern mitzunehmen. Doch auch gegen die Hessen überzeugte das schwäbische Duo nicht und zog mit 3:6 den Kürzeren.

Marcel Schüle sprach von einem rabenschwarzen Tag. Man wollte den Spieltag einfach nur abhaken und beim nächsten Mal viele Punkte sammeln. „Wir konnten heute nicht unser Spiel aufziehen“, so Björn Bootsmann. Er schiebt nach: „Der zweite Spieltag war aus unserer Sicht eine Katastrophe.“ Vielleicht spielte auch eine Rolle, dass der 27-Jährige nicht ganz fit war. Ihn plagten Knieschmerzen und Rückenbeschwerden. „Es war nichts Schlimmes, hat mich aber schon etwas beeinträchtigt“, sagt Bootsmann. Aus seiner Sicht ist das Saisonziel, unter die Top 5 zu kommen, noch realistisch. Der Rückstand beträgt derzeit sieben Punkte. „Wir können es noch schaffen“, macht Bootsmann sich und seinem Teamkollegen Mut. Schließlich wollen sich die Waldremser das Ticket für die Finalrunde um die deutsche Meisterschaft und gleichzeitig für die WM-Qualifikation sichern. Das wird aber nicht einfach, denn momentan finden sich die beiden RSV-Radballer auf dem vorletzten Tabellenrang wieder. Ein Vorteil könnte für die Schwaben sein, dass der nächste Bundesliga-Spieltag in dreieinhalb Wochen stattfindet. „Wir wollen uns regenerieren und hart trainieren“, verspricht Björn Bootsmann.

Tabelle: 1. RMC Stein I 7 Spiele, 48:15 Tore, 21 Punkte; 2. RSC Schiefbahn 8, 35:22, 15; 3. RSG Ginsheim 8, 33:28, 13; 4. RMC Stein II 8, 30:27, 13; 5. RVI Ailingen 8. 23:25, 13; 6. RV Obernfeld 7, 24:20, 11; 7. RSV Krofdorf 7, 24:22, 8; 8. RVW Naurod 7, 25:33, 8; 9. RV Kemnat 7, 22:25, 7; 10. RC Iserlohn 7, 14:31, 7; 11. RSV Waldrems 7, 18:28, 6; 12. RV Hechtsheim 7, 14:34, 2.

Die nächsten Spieltage und die anderen RSV-Teams

Spieltage In der Ersten Bundesliga der Radballer stehen noch vier Spieltage auf dem Programm. Weiter geht es am Samstag, 12. März. Ab 14 Uhr genießen die Waldremser in der Radsporthalle Heimrecht. Es folgen für das RSV-Duo die Turniere am Samstag, 9. April, ab 14 Uhr in Stein und am Samstag, 21. Mai, ab 14 Uhr in Wiesbaden. Der letzte Bundesliga-Spieltag ist am Samstag, 25. Juni, angesetzt. Die beiden Waldremser sind dann ab 14 Uhr in Mainz zu Gast.

RSV-Teams Neben Bootsmann/Schüle gibt es weitere Mannschaften bei den RSV-Radballern. Das zweite Team mit Martin Frey/Andre Klinger belegt in der Zweiten Bundesliga den siebten Rang. Besser steht die dritte Vertretung in derselben Liga da. Patrick Fleischmann/ David Piesch sind Fünfter. In der Oberliga ist Waldrems IV aktiv. Andreas Bertsch/Christian Frey stehen dort auf Rang fünf. Ebenfalls den fünften Platz nehmen derzeit Markus Weller/Matthias Schneider als fünfte Waldremser Vertretung in der Verbandsliga ein. Das sechste und siebte RSV-Team spielen in der Landesliga. Die Routiniers Stefan und Jürgen Winter belegen Rang vier, während Tim Fuchs und Leon Weißhaar momentan Siebter sind.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Februar 2022, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

SGOS fiebert drei Titelgewinnen entgegen

Für die Fußballabteilung der SG Oppenweiler/Strümpfelbach kann es die erfolgreichste Woche in der Vereinsgeschichte werden. Die Männer wollen sich am Mittwoch den Bezirkspokal und am Sonntag die Bezirksliga-Meisterschaft sichern. Die Frauen stehen am Samstag im Pokalfinale.

Rems-Murr-Sport

Starke Frauen von der Murr bleiben stark

Die TSG Backnang verteidigt zum Abschluss der Vorrunde die Tabellenspitze in der Judo-Bundesliga mit einem 10:4-Erfolg über den JC Bottrop. Damit geht der amtierende Deutsche Mannschaftsmeister aus dem Murrtal ohne Verlustpunkt in die sechswöchige Pause.