Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Vettel sucht Ausweg aus Pleiteserie: „Irgendwas muss sein“

dpa Silverstone. Nach seinem Debakelstart in diese Formel-1-Saison macht sich bei Sebastian Vettel Ratlosigkeit breit.

Für Ferrari-Pilot Sebastian Vettel läuft es in dieser Formel-1-Saison gar nicht rund. Foto: Will Oliver/Pool EPA/AP/dpa

Für Ferrari-Pilot Sebastian Vettel läuft es in dieser Formel-1-Saison gar nicht rund. Foto: Will Oliver/Pool EPA/AP/dpa

„Es geht ja nicht, dass alles über Nacht rückwärts läuft“, meinte der viermalige Weltmeister nach dem ersten von zwei Grand Prix auf dem Silverstone Circuit in England. „Irgendwas muss sein.“ Der 32-Jährige fühlt sich nach eigenen Angaben in seinem Ferrari „überhaupt nicht wohl“. Nach vier Rennen hat Vettel nur zehn Zähler auf seinem Konto und liegt damit nur auf Rang 13 der Fahrerwertung.

Man müsse nun ein „bisschen aufarbeiten und hoffen“, dass es wieder „besser wird“, kommentierte Vettel. Der Heppenheimer muss Ferrari am Ende dieser Saison verlassen. Seine Formel-1-Zukunft ist weiter offen. Mit dem Grand Prix am Sonntag (15.10 Uhr/RTL und Sky) feiert die Formel 1 in Silverstone 70. Jubiläum: Auf dem ehemaligen Flugplatz im Nordwesten von London fuhr die Königsklasse des Motorsports am 13. Mai 1950 ihren allerersten WM-Lauf.

© dpa-infocom, dpa:200804-99-42927/3

Zum Artikel

Erstellt:
5. August 2020, 06:15 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!