Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

VfB übernimmt Tabellenführung - Heimpleite für Hannover 96

dpa Düsseldorf. Der neue Spitzenreiter Stuttgart bleibt weiter unbesiegt und feiert nun auch den ersten Auswärtserfolg. Der Tabellendritte Bielefeld ist ebenfalls noch ohne Niederlage und verschärft durch den 2:0-Sieg bei Hannover die sportliche Krise beim Erstliga-Absteiger.

Silas Wamangituka vom VfB Stuttgart (l) kämpft mit dem Regensburger Jann George um den Ball. Foto: Armin Weigel

Silas Wamangituka vom VfB Stuttgart (l) kämpft mit dem Regensburger Jann George um den Ball. Foto: Armin Weigel

Ein Treffer in der Nachspielzeit hat dem VfB Stuttgart am Samstag nicht nur den ersten Saison-Auswärtssieg in der 2. Fußball-Bundesliga gebracht, sondern auch die Tabellenführung.

Der eingewechselte Hamadi Al Ghaddioui (90.+2 Minute) setzte beim 3:2 (1:0)-Erfolg bei Jahn Regensburg den Schlusspunkt einer turbulenten Partie. Zumindest bis Montag, wenn der Hamburger SV im Lokalderby beim FC St. Pauli antritt, stehen die Schwaben nun auf Platz eins.

Kritischer ist die sportliche Situation bei der vor der Saison als Aufstiegsfavoriten gehandelten Mannschaft von Hannover 96. Der Erstliga-Absteiger ist nach dem 0:2 (0:1) gegen Arminia Bielefeld weiterhin zu Hause sieglos und steckt immer noch im Tabellenkeller fest. Der Wiederaufstieg ist für Hannover derzeit in weiter Ferne. „Wir haben nach sechs Spieltagen fünf Punkte. Da müssen wir jetzt nicht drüber reden“, bestätigte 96-Trainer Mirko Slomka gegenüber TV-Sender „Sky“.

Auch Ex-Nationalspieler Dennis Aogo konnte bei seinem Debüt für die Niedersachsen eine erneute Pleite nicht abwenden. Die weiterhin ungeschlagenen Bielefelder dagegen kletterten nach dem dritten Saisonerfolg auf den dritten Tabellenplatz.

Dank eines Doppelpacks von Rückkehrer Tim Kleindienst hat der 1. FC Heidenheim seine Negativserie beendet und sich nach zuletzt vier sieglosen Partien mit 3:0 (2:0) gegen Holstein Kiel durchgesetzt. Der vom SC Freiburg nach Heidenheim zurückgekehrte Kleindienst (29./55.) erzielte am Samstag zwei Tore.

Bereits am Freitagabend gewann die SpVgg Greuther Fürth nach zwei späten Treffern (80./90.+1) ihr Heimspiel gegen Schlusslicht Wehen Wiesbaden mit 2:1 (0:0). Die Franken rückten nach dem fünften Spiel in Folge ohne Niederlage bis auf Tabellenplatz vier vor. In der zweiten Freitagspartie feierte Aufsteiger Karlsruher SC mit 1:0 (0:0) gegen den SV Sandhausen den ersten Sieg nach zuvor drei Niederlagen.

Bielefelds Andreas Voglsammer (r) bejubelt sein Tor zum 2:0 im Spiel gegen Hannover 96. Foto: Peter Steffen

Bielefelds Andreas Voglsammer (r) bejubelt sein Tor zum 2:0 im Spiel gegen Hannover 96. Foto: Peter Steffen

Heidenheims (l-r) Sebastian Griesbeck, Robert Leipertz und Marc Schnatterer jubeln. Foto: Stefan Puchner

Heidenheims (l-r) Sebastian Griesbeck, Robert Leipertz und Marc Schnatterer jubeln. Foto: Stefan Puchner

Der Fürther Maximilian Sauer (r) im Duell um den Ball gegen den Wiesbadener Daniel-Kofi Kyereh. Foto: Timm Schamberger

Der Fürther Maximilian Sauer (r) im Duell um den Ball gegen den Wiesbadener Daniel-Kofi Kyereh. Foto: Timm Schamberger

Die Karlsruher Spielern feiern den Treffer zum 1:0 gegen Sandhausen durch Manuel Stiefler. Foto: Uli Deck

Die Karlsruher Spielern feiern den Treffer zum 1:0 gegen Sandhausen durch Manuel Stiefler. Foto: Uli Deck

Zum Artikel

Erstellt:
14. September 2019, 15:34 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!