Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Vier Kämpfer starten, einer kommt durch

TSG-Judoka Leon Maier holt sich bei süddeutschen Titelkämpfen Silber und qualifiziert sich für deutsche Meisterschaft in Stuttgart

Vier Backnanger Judokas kämpften bei der süddeutschen Einzelmeisterschaft der Männer in Besigheim um die Titel. Einer aus dem Quartett stand am Ende auch auf dem Podest. Leon Maier belegte in der Kategorie bis 81 Kilogramm den zweiten Platz und qualifizierte sich damit für die deutsche Meisterschaft Anfang kommenden Jahres in Stuttgart.

Packte richtig zu und stand als Zweiter auf dem Podest: Leon Maier. Der Backnanger buchte das Ticket zur deutschen Meisterschaft. Foto: T. Sellmaier

© Tobias Sellmaier

Packte richtig zu und stand als Zweiter auf dem Podest: Leon Maier. Der Backnanger buchte das Ticket zur deutschen Meisterschaft. Foto: T. Sellmaier

Von Katharina Klein

„Leon hat stark begonnen, wurde dann aber mit einem Abtaucher konfrontiert und verlor. Aber der zweite Platz und die Qualifikation zu den deutschen Meisterschaften sind toll“, freute sich Jens Holderle nach dem Finale über Silber für seinen Zweitliga-Kämpfer. In der Tat hatte der 24-Jährige eine gute Leistung gezeigt. Auf dem Weg ins Finale gewann Leon Maier sein erstes Duell mit O-Soto-Gari (große Außensichel). In der zweiten Begegnung räumte der Backnanger seinen Kontrahenten mit Harai-Goshi (Hüftfeger) aus dem Weg. Im Halbfinale brachte dem TSG-Sportler dann ein Fußfeger den Sieg. Nun stand der Backnanger im Finale, das er jedoch nach einem heißen Kampf abgeben musste. Die Silbermedaille und die Fahrkarte zur deutschen Meisterschaft in Stuttgart waren jedoch ein guter Trost.

Außer Maier versuchte in Besigheim auch Robin Angerer (bis 66 Kilogramm) sein Glück. Er gab die erste Begegnung in der Verlängerung knapp ab. „Robin hatte das Glück nicht auf seiner Seite. Das hätte auch anders laufen können“, bedauerte Coach Holderle danach. In der Trostrunde folgte bei dem 17-Jährigen zunächst ein Sieg, dann aber eine Niederlage gegen Mohammed Alkasem, der wie Robin Angerer für die TSG in der Bundesliga kämpft. „Es wäre mehr für Robin drin gewesen, aber er ist noch jung und hat noch Zeit“, bewertet Holderle das Aus des Dritten der deutschen U-18-Meisterschaft dieses Jahres.

Jonas Riener (bis 73 Kilogramm) widerfuhr ein ähnliches Pech. Der 18-Jährige aus dem Murrtal musste zwei Niederlage hinnehmen, aber auch hier blickt der Backnanger Trainer positiv gestimmt in die Zukunft: „Jonas hat gut gekämpft und hat auch noch Zeit, an sich zu arbeiten. Das ist gar kein Problem“.

Erik Wilczek (bis 73 Kilogramm) war in Besigheim der vierte TSG-Starter im Bunde. Seine Bilanz der süddeutschen Meisterschaften: zwei Siege und zwei Niederlagen. Der damit einhergehende neunte Platz reichte dem 18-jährigen Backnanger ebenfalls nicht für die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft.

Zum Artikel

Erstellt:
26. November 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!