Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Von der ersten Minute an dominiert

Handball-Drittligist HC Oppenweiler/Backnang landet gegen Aufsteiger TV Plochingen einen souveränen 36:30-Heimsieg

Große Freude beim HC Oppenweiler/ Backnang: Die Drittliga-Handballer gewannen gegen Aufsteiger TV Plochingen souverän mit 36:30. Dabei brannten die Murrtaler ein Offensiv-Feuerwerk ab und stellten die Weichen früh auf Sieg. Fürs Team von Trainer Matthias Heineke war’s im siebten Heimspiel der sechste Erfolg, mit 12:10 Zählern hat der HCOB weiter ein positives Punktekonto. Der Rivale rutschte derweil auf einen Abstiegsrang.

Artistische Einlage: HCOB-Keeper Felix Beutel entschärfte einen Siebenmeter und glänzte auch sonst mit vielen weiteren Paraden.Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Artistische Einlage: HCOB-Keeper Felix Beutel entschärfte einen Siebenmeter und glänzte auch sonst mit vielen weiteren Paraden.Foto: A. Becher

Von Alexander Hornauer

Der HCOB dominierte die Partie von der ersten Sekunde an. Plochingen war die Verunsicherung nach sechs Schlappen in Serie anzumerken. Die Abwehr der Hausherren agierte sehr aufmerksam – konsequent, aber meist fair. Oppenweiler/Backnang musste insgesamt nur drei Zeitstrafen hinnehmen. Auch Keeper Felix Beutel präsentierte sich in Topform, er sammelte Paraden im Minutentakt. Im Angriff endeten die Wurfversuche zunächst durchgängig mit Treffern. Schnell stand es 4:0, nach einer Viertelstunde hieß es 12:6. Die Defensive der Gäste hatte dem Spielwitz und der offensiven Durchschlagskraft des HCOB sehr wenig entgegenzusetzen.

Insbesondere durch gute Aktionen von Rückraumschütze Marvin Fuß verkürzte der TVP zwar auf 10:13, doch die Murrtaler zogen das Tempo schnell wieder an – dementsprechend wuchs auch das Polster wieder. Strafwurf-Spezialist Marcel Lenz ließ sich von einem Fehlversuch zu Beginn nicht aus der Ruhe bringen, die nächsten Siebenmeter saßen. Aus der zweiten Reihe sorgte Ruben Sigle für große Torgefahr. In den Minuten vor der Pause hatte Evgeni Prasolov einen starken Auftritt. Er erzielte drei Tore in vier Minuten. 20:14 lautete der Zwischenstand beim Wechsel.

Und der Torhunger der Einheimischen war nicht gestillt. Sofort nach Wiederanpfiff legten sie nach. In den ersten zehn Minuten stellten sie zudem eine so starke Abwehr, dass Plochingen nur ein Törchen zustande brachte. Der HCOB traf derweil fünfmal, beim 25:15 war diese Begegnung frühzeitig entscheiden. Die Gäste probierten es mit einer doppelten Manndeckung, das brachte aber auch zusätzliche Räume für das Heineke-Team. Mit spielerischem Können nutzte es diese Lücken, vor allem Lukas Köder und Lenz kamen nun häufig zum Zug. Dass Plochingen den Abstand trotzdem ein wenig verkürzte, lag an der etwas zu nachlässigen Torchancenverwertung. Auch die Maßnahme des TVP, einen siebten Feldspieler einzusetzen, führte zu einigen Toren. Zugleich netzte aber auch der HCOB mehrmals ins verwaiste gegnerische Gehäuse ein. Das Polster pendelte sich bei fünf bis sieben Treffern ein. Am Ende hieß es 36:30. Es war der bislang am souveränsten herausgeworfene Heimsieg für die Murrtaler in dieser Spielzeit.

HC Oppenweiler/Backnang: Beutel, Merzbacher (n.e.) – Lenz (8/3), Buck, Sigle (7), Vlahovic (5), Wolf (2), Schöbinger, Prasolov (3), Strýc (2), Kuhnle (3), Maurer, Köder (5), Düren (1).

TV Plochingen: Riegel (n.e.), Weinbuch, Siemer – Bischof (4), Špiler (n.e.), Werbitzky (2/1), Weiss (2), Erifopoulos (3), Eisele (6), Schmid-Ungerer (4), Petershans, Baur (1), Fuß (6), Gollmer (2).

Siebenmeter: 3/4:1/2 (Lenz scheitert an Weinbuch – Werbitzky scheitert an Beutel). – Zeitstrafen: 6:8 Minuten (Maurer, Sigle, Strýc – Eisele/zweimal, Bischof, Petershans). – Schiedsrichter: Engeln/Schmitz (Burscheid). – Zuschauer: 650.

Zum Artikel

Erstellt:
11. November 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!