Weite Anreise soll nicht umsonst sein

Regionalliga-Volleyballerinnen der TSG müssen zum Tabellenführer Konstanz – Außenseiter Backnang erhofft dritten Erfolg in Folge

Bislang läuft die Saison für Backnanger Regionalliga-Volleyballerinnen ganz ordentlich. Nach vier Spielen hat der Aufsteiger aus dem Murrtal zwei Siege und zwei Niederlagen auf dem Konto. Nun wartet auf die TSG allerdings die bislang schwerste Aufgabe. Heute ab 17 Uhr muss der Neuling beim Tabellenführer USC Konstanz (Schänzle-Halle) ran.

Backnangs Volleyballerinnen hoffen, das dritte Mal in Folge jubeln zu dürfen. Allerdings gastiert die TSG heute beim Spitzenreiter Konstanz. Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Backnangs Volleyballerinnen hoffen, das dritte Mal in Folge jubeln zu dürfen. Allerdings gastiert die TSG heute beim Spitzenreiter Konstanz. Foto: A. Becher

Von Uwe Flegel

Konstanz und der Bodensee sind reizvoll. Das ist allerdings nicht der Grund, weshalb die Volleyballerinnen aus dem Murrtal die weiteste Strecke in dieser Runde heute bewältigen. Der TSG geht es nicht um die Schönheiten der Region unweit der Grenze zur Schweiz, sondern um Punkte für den erhofften Verbleib in der Regionalliga.

Einfach wird die Aufgabe für den Aufsteiger allerdings nicht. Schließlich gastieren Franziska Schlipf und ihre Mitstreiterinnen beim einzig bislang noch unbesiegten Team der Regionalliga. Zuletzt gelang dem Backnanger Mitaufsteiger ein wichtiger 3:2-Erfolg beim Tabellenzweiten TTV Dettingen. Wobei das Team aus der südbadischen Universitätsstadt in den teilweise ganz engen Sätzen auch richtig gute Nerven bewies.

Eine gute Figur machten zuletzt allerdings auch die Murrtalerinnen beim deutlichen 3:0-Heimsieg gegen den TSV Burladingen. Beim zweiten Erfolg der TSG-Frauen in Folge passten sowohl Kampfgeist als auch Willen bei der Mannschaft um Trainer Ronny Schmitzer, die Rang sieben einnimmt.

Entsprechend zuversichtlich fahren die Backnangerinnen an den Bodensee. Sie wollen sich von der bislang guten Saison des Gegners nicht abschrecken lassen und ihre bisherige Miniserie ausbauen. Zumindest ärgern will die TSG den Tabellenführer, noch lieber würden die Gäste aber den einen oder anderen Zähler aus der Schänzle-Halle mitnehmen. Personell sieht es dafür aber nicht gerade gut aus. Leonie Maaß fällt weiterhin verletzt aus und Caro Schwiertz, Kim Prade sowie auch Maike Nicolaus sind privat verhindert. Franziska Schlipf sagt trotzdem: „Wir sind optimistisch, dass wir die Ausfälle kompensieren können und eine geschlossene Teamleistung auf das Feld bringen werden.“ Denn noch reizvoller als die Konstanzer Gässchen und Straßen sowie der Bodensee im Herbst wäre für die Murrtalerinnen, wenn ihnen im Duell der beiden Aufsteiger ein unerwarteter Punktklau gelingt. Schließlich sollen die Mühen der weiten Anfahrt ja nicht völlig umsonst gewesen sein.

Zum Artikel

Erstellt:
2. November 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Doppelspielrecht und zwei Abgänge

Die Handballer des HC Oppenweiler/Backnang blicken trotz der derzeit laufenden Aufstiegsrunde zur Zweiten Bundesliga bereits der Saison 2021/2022 entgegen. Bei den Personalplanungen wird es zusätzlich zwei interne Wechsel geben.

Rems-Murr-Sport

Es gibt Ängste, aber auch viel Zuversicht

Die Sportvereine in der Region stellen sich den Herausforderungen durch die Coronakrise. Sie bemühen sich, ihre Mitglieder und Ehrenamtlichen bei der Stange zu halten, haben zumindest zum Teil aber die Sorge, dass im Nachwuchsbereich der Zulauf stockt.