Wellinger: Platz im Kader „definitiv kein Selbstläufer“

dpa Nischni Tagil. Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger will sich im bevorstehenden Weltcup-Winter erstmal im eigenen Team durchsetzen. 

Startet mit Deutschlands Skispringern in die neue Saison: Andreas Wellinger. Foto: Daniel Karmann/dpa

Startet mit Deutschlands Skispringern in die neue Saison: Andreas Wellinger. Foto: Daniel Karmann/dpa

„Das ist definitiv kein Selbstläufer. Wir haben leider nur sechs Startplätze, sind aber zu acht unterwegs. Es wird zwei treffen, leider. Wir stellen die Trainer, so glaube ich, vor eine schwere Entscheidung“, sagte der 26-Jährige vor dem Saisonstart im russischen Nischni Tagil an diesem Wochenende. Bundestrainer Stefan Horngacher will an diesem Mittwoch sein Aufgebot für die ersten beiden Einzel nominieren.

„Die Challenge ist, dass man möglichst schnell auf die unterschiedlichen Schanzen seinen Stil anpassen kann und die Dinge stabilisiert, die man gerade bearbeitet. Dann werde ich den Trainern hoffentlich die Entscheidung schwer machen“, bekannte Wellinger. Ziel sei es dann, sich zu qualifizieren, in den Weltcup reinzuschnuppern und Punkte zu sammeln. Vor knapp vier Jahren hatte der Bayer in Pyeongchang den Olympiasieg im Einzel geholt.

© dpa-infocom, dpa:211115-99-09739/3

Zum Artikel

Erstellt:
16. November 2021, 06:50 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Sport überregional

Russisches Team gewinnt Davis Cup

dpa Madrid. Nach dem Halbfinal-Erfolg über die deutschen Tennis-Herren hat sich die russische Auswahl zum ersten Mal seit 15 Jahren und zum insgesamt... mehr...

Sport überregional

Freiburg demütigt Mönchengladbach - Hütter entschuldigt sich

dpa Mönchengladbach. Wenige Wochen nach der Pokal-Gala gegen die Bayern stecken Mönchengladbach und Trainer Hütter in der Krise. Gegen Freiburg kassiert... mehr...