Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Weltklasseturner in Backnang zu Gast

TSG richtet am Samstag, 14. September, den Länderkampf der deutschen Riege mit Großbritannien und Rumänien aus

Die Crème de la crème des deutschen und internationalen Turnens wird bald in Backnang zu sehen sein. Am Samstag, 14.September, richtet die TSG den Länderkampf der deutschen Männer mit Großbritannien und Rumänien aus. Los geht es um 18.30 Uhr in der KarlEuerle-Halle. Es ist zudem der letzte Test vor der Weltmeisterschaft in Stuttgart.

Andreas Toba wird bald auch in Backnang am Pauschenpferd turnen. Foto: Imago

© imago images / Schreyer

Andreas Toba wird bald auch in Backnang am Pauschenpferd turnen. Foto: Imago

Von Heiko Schmidt

Weltklasseturnen kann erstmals in Backnang angeschaut werden. Für die TSG Backnang ist der Länderkampf ein noch nie da gewesenes Turnhighlight. Natürlich dürfte dieses dem geschuldet sein, dass die Backnanger mit Sebastian Krimmer selbst einen Ex-Nationalturner in ihren Reihen haben. Der 29-Jährige hat sich vom internationalen Turngeschehen verabschiedet, die Netzwerke sind aber noch vorhanden. Er selbst wird sich zusammen mit den Backnanger Drittliga-Turnern in die Vorbereitungen einbringen. „Ein Segen, jemanden wie Basti in den Reihen zu haben. Das erleichtert die Vorbereitungen“, freut sich der Backnanger Abteilungsleiter Rainer Böhle. Sein Team hat allerdings ein kurzes Zeitfenster, um diesen hochkarätigen Wettkampf vorzubereiten. Dies ist jedoch ein Ansporn zugleich.

Für die deutschen Turner wird es der letzte Test vor der in Stuttgart stattfindenden Weltmeisterschaft sein. Die Qualifikation in Kienbaum am vergangenen Wochenende gab noch keinen Aufschluss über die endgültige Nominierung. Einzig Andreas Toba und Jungstar Karim Rida überzeugten und haben bereits vom Cheftrainer Andreas Hirsch direkt die Tickets erhalten. Wolfgang Willam, Sportdirektor des Deutschen Turner-Bundes, sagt: „Wir haben damit einen ersten Schritt hin zur Formierung des Teams für die WM getan. Die weiteren Schritte sollen nach dem Länderkampf in Backnang erfolgen. Hier versprechen wir uns, auch Aufschluss über die Belastungsfähigkeit von Marcel Nguyen zu erhalten.“ Bei dem Wettkampf am 14. September wird auch der an der Hand verletzte Lukas Dauser die letzte Möglichkeit erhalten, seine Wettkampffähigkeit unter Beweis zu stellen und so noch in das WM-Aufgebot zu rutschen. Die anderen deutschen Turner müssen sich in Backnang beweisen. Natürlich werden die Gäste aus Großbritannien und aus Rumänien auch mit einigen namhaften Turnern in der Murr-Metropole antreten. Für die Briten hat sich Max Whitlock, der Doppel-Olympiasieger von Rio de Janeiro im Jahr 2016, angekündigt. Die Rumänen werden wohl mit ihrem Turnveteran Marian Dargulescu in der schwäbischen Metropole antreten. Backnang wird somit kurz vor der WM in Stuttgart zu einer Turnhochburg.

Der Länderkampf wird nicht das einzige Turnhighlight am 14. September in der Karl-Euerle-Halle sein. Um 14 Uhr starten an diesem Tag die TSG-Männer mit dem Heimwettkampf gegen die KTV Straubenhardt II in die Drittliga-Saison.

Der Kartenvorverkauf für den Länderkampf ist gestartet. Tickets gibt es online unter www.dtb.de/vermarktung/events-und- tickets/laenderkampf-maenner

Info
Emelie Petz will zur WM

Die deutschen Turnerinnen treten in die entscheidende Qualifikationsphase für die Weltmeisterschaft vom 4. bis 13. Oktober in Stuttgart ein. Am kommenden Samstag um 14 Uhr findet der erste Qualifikationswettkampf in der Scharrena in Stuttgart statt. Der Länderkampf am 7. September in Worms stellt die zweite und letzte WM-Qualifikation dar. Mit dabei sein wird Emelie Petz von der TSG Backnang. Die 16-Jährige sagt: „Mein großes Ziel ist die Teilnahme an der WM. Es wird schwierig und hart, einen Platz im Team zu bekommen. Den Kampf darum nehme ich an.“ Angeführt wird das Starterfeld der WM-Qualifikation in Stuttgart von der frischgebackenen deutschen Mehrkampfmeisterin Sarah Voss aus Köln. „Ich bin mir sicher, dass bei der ersten WM-Qualifikation in Stuttgart noch eine gehörige Schippe von allen Turnerinnen draufgepackt werden wird“, sagt DTB-Cheftrainerin Ulla Koch im Hinblick auf die Leistungen der Turnerinnen bei der deutschen Meisterschaft in Berlin.

Zum Artikel

Erstellt:
22. August 2019, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!