Yannick Harms erfüllt die Erwartungen nicht

Lediglich Rang 17 World-Tour-Cup in Lettland

Yannick Harms enttäuschte in Lettland. Foto: FIVB

Yannick Harms enttäuschte in Lettland. Foto: FIVB

(pm). Beachvolleyballer Yannick Harms aus Backnang und sein Spielpartner Philipp Arne Bergmann aus Hameln haben beim World-Tour-Cup in Jurmala (Lettland) Rang 17 erreicht und damit die eigenen Erwartungen nicht erfüllt. Gesetzt im Hauptfeld gewannen die beiden Deutschen ihr erstes Match gegen ein Duo aus Dänemark mit 2:1. Spiel zwei gegen die späteren Finalisten des Cups, die Estländer Nolovak/Tilsaar, ging in zwei Sätzen mit 17:21 und 20:22 verloren. Die letzte Begegnung lief dann in der Endrunde gegen Armin Dollinger und Eric Stadie als innerdeutsches Duell. Hier hatte der deutsche Meister 2017 mit seinem Partner (Vizemeister 2017) die besseren Karten im Tiebreak und sie gewannen gegen Harms/Bergmann mit 2:1. Bergmann resümiert: „In den beiden verloren gegangenen Spielen lief es eigentlich gut für uns. Wir führten in den entscheidenden Sätzen, aber dann fangen wir uns jedes Mal vier Breaks am Stück ein, liegen hinten und verlieren die Matches. Das darf nicht passieren.“ Jetzt bereitet sich das National-Duo auf die deutschen Meisterschaften am kommenden Wochenende am Timmendorfer Strand vor. „Da müssen wir uns steigern, wenn wir erfolgreich sein wollen“, erklärt der Backnanger Yannick Harms.

Zum Artikel

Erstellt:
28. August 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Backnangs Abwehrchef setzt Zeichen

Michl Bauer verlängert beim Fußball-Oberligisten seinen Vertrag bis Sommer 2023. TSG-Vorstandsmitglied Marc Erdmann hofft, dass die Unterschrift des 21-Jährigen Signalwirkung hat. Am Samstag wartet für die Etzwiesenelf das Auswärtsspiel bei WalldorfII.

Rems-Murr-Sport

Deutsche Meisterschaft im Blick

Für Turnerin Emelie Petz von der TSG Backnang ist die momentane Zeit nicht einfach. Die 17-jährige Allmersbacherin hatte einige Zeit pausieren müssen, bereitet sich nun auf die deutschen Titelkämpfe vor. Dies wird ihr sportliches Highlight bis Jahresende sein.

Rems-Murr-Sport

Unsicherheiten durch Verordnungen

Durch die neue allgemeine Coronaverordnung vom 19. Oktober herrscht bei Sportvereinen und Gemeinden noch Unklarheit. Besonders größere Vereine müssen sich nun mit der Frage nach der zulässigen Zuschauerzahl beschäftigen.