Zuversicht vor erstem Auswärtsauftritt

Backnangs Oberliga-Fußballer fahren mit einem 4:0-Pokalerfolg im Rücken und Optimismus zum Duell beim SV Spielberg

Der Punktspielstart in Ordnung, im WFV-Pokal zweimal überzeugend. Backnangs Oberliga-Fußballer sind gut aus den Startblöcken gekommen. Nun geht es morgen ab 15.30 Uhr beim SV Spielberg darum, Fahrt aufzunehmen. TSG-Trainer Andreas Lechner hofft: „Wenn wir so wie beim 1:1 gegen Villingen auftreten, dann könnte es was werden.“

Fährt mit der TSG mit einer breiten Brust zum ersten Auswärtsspiel der Saison nach Spielberg: Backnangs Torjäger Mario Marinic. Foto: A. Hornauer

© Alexander Hornauer

Fährt mit der TSG mit einer breiten Brust zum ersten Auswärtsspiel der Saison nach Spielberg: Backnangs Torjäger Mario Marinic. Foto: A. Hornauer

Von Uwe Flegel

7:1 beim Landesligisten Nafi Stuttgart, 4:0 beim Ligarivalen Normannia Gmünd und dazwischen ein 1:1 zum Oberliga-Auftakt daheim gegen Vizemeister Villingen. Die Verantwortlichen in den Etzwiesen dürfen mit den Auftritten ihrer Elf in den ersten Wochen zufrieden sein. Vor allem auch, weil sich die Mannschaft um Kapitän Oguzhan Biyik in der Defensivarbeit zuletzt langsam aber stetig steigerte. „Wir haben an unserer Kompaktheit extrem gearbeitet“, ist das für Lechner kein Zufall und lobt sein Team: „Die Mannschaft zeigt sich extrem willig, das umzusetzen, was wir vorgeben.“

Im Pokalduell beim Aufsteiger aus der größten Stadt im Remstal ließen die Fußballer aus dem Murrtal dann auch kaum gegnerische Chancen zu. Und dass vor der Pause im Vorwärtsgang vielleicht die letzte Entschossenheit fehlte, kommentiert Backnangs Coach mittlerweile so: „Wenn man das in der zweiten Halbzeit so in den Griff bekommt“, dann gibt es für einen Trainer nicht viel zu kritteln.

Deshalb wird es in Spielberg zum Abschluss der englischen Wochen trotz der Strapazen von drei Spielen binnen sieben Tagen in Sachen Anfangsformation eher keine Runderneuerung bei der TSG geben. Zwar muss Lechner erst noch das Abschlusstraining abwarten, doch wenn sich dort niemand krank oder verletzt abmeldet, dürfte die Startelf im Teilort der Gemeinde Karlsbad wie in Gmünd sein. Das auch, weil „unsere Alternativen weiterhin nicht so groß sind“, wie Lechner berichtet und klarmacht, dass sich der eine oder andere Spieler aufgrund von Verletzungen oder Urlauben in der Vorbereitung noch etwas gedulden muss.

Ebenfalls gewartet wird beim samstäglichen Konkurrenten. Spielberg verlor zum Rundenstart beim Neuling Linx 1:2 und ist noch ohne Punkt. Dabei hatten die Badener nach der schwierigen Vorsaison und einem anschließenden Umbruch einen guten Auftakt erhofft. Zumal mit Ex-Profi Edmond Kapllani (KSC, FC Augsburg, FSV Frankfurt, SV Elversberg) ein torgefährlicher und erfahrener Stürmer als spielender Co-Trainer verpflichtet wurde. Ein Pfund in der Offensive, mit dem der Klub aus der Karlsruher Ecke wuchern will. Ein anderes Vorhaben ging dagegen gründlich schief, denn aufgrund einer Kooperation mit dem KSC hatte der SVS gehofft, dass der eine oder andere Kicker der aufgelösten U 23 des benachbarten Drittligisten den Weg nach Spielberg findet. Doch daraus wurde wenig. Einzig der 19-jährige Innenverteidiger Denis Stosik wechselte von Karlsruhe in die Vorortgemeinde.

Die TSG bietet Fans die Möglichkeit, mit dem Mannschaftsbus nach Spielberg mitzufahren. Abfahrt ist um 12 Uhr in den Etzwiesen. Anmeldung und Informationen bei Rolf Wörner, Telefon 0151/19030656.

Zum Artikel

Erstellt:
17. August 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Der TSV Oberbrüden gelangt auf der Nebenstrecke ans große Ziel

Aufstiegsgeschichten Der TSV Oberbrüden hat auf Anhieb den Wiederaufstieg in die Kreisliga A geschafft. Allerdings war es bei den Fußballern aus Auenwald nicht die erste Mannschaft in der Kreisliga B, Staffel 2, sondern die eigentliche Reserve, die in Staffel 5 den Titel bejubelte.

Rems-Murr-Sport

Siegfried Trittner ist Vorsitzender des neuen Fußballbezirks Rems-Murr/Hall

Der einstige Kritiker steht künftig am Steuerrad: In einer proppenvollen Oberroter Halle wird einstimmig Siegfried Trittner zum Vorsitzenden des neuen Fußballbezirks Rems-Murr/Hall gewählt.

Rems-Murr-Sport

SC Fornsbach ist gekommen, um jetzt auch mal zu bleiben

Der SC Fornsbach schafft als Meister der Fußball-Kreisliga B2 zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte den Aufstieg in die Kreisliga A2. Anders als bei den bisherigen zwei Versuchen hofft der Sportclub statt eines einjährigen Abenteuers auf einen längerfristigen Aufenthalt.