Zwei Wechsel: Löw bringt Leno und Ginter für Schweiz-Spiel

dpa Basel. Bundestrainer Joachim Löw beginnt das Nations-League-Spiel der Fußball-Nationalmannschaft in der Schweiz mit nur zwei frischen Kräften. Im Vergleich zum jüngsten 1:1 gegen Spanien startet in Basel wie angekündigt Bernd Leno statt Kevin Trapp im Tor.

Bernd Leno darf in der Schweiz das deutsche Tor hüten. Foto: Christian Charisius/dpa

Bernd Leno darf in der Schweiz das deutsche Tor hüten. Foto: Christian Charisius/dpa

In der Abwehr-Dreierkette ersetzt der Gladbacher Matthias Ginter den Dortmunder Emre Can. „Gestern im Abschlusstraining haben die Spieler, die gegen Spanien gespielt haben, mir zu Verstehen gegeben, dass sie bereit sind, sich gut fühlen“, sagte Löw vor dem Anpfiff im ZDF. Der Bundestrainer kündigte allerdings an, „vielleicht auch frühzeitig“ wechseln zu wollen. Dass seine Mannschaft eingespielt sei, sei ihm nach dem Spanien-Spiel wichtig, weil „manche Automatismen“ erst in der zweiten Partie greifen würden.

Neun Positionen bleiben unverändert. Auch der Münchner Leroy Sané ist wieder von Beginn an dabei. Beim Comeback nach seinem Kreuzbandriss hatte Löw ihn am Donnerstag nach gut einer Stunde mit Krämpfen vom Feld nehmen müssen. Löw hatte zunächst wegen der hohen Belastung einiger Spieler über mehrere Wechsel nachgedacht.

Die deutsche Aufstellung:

Leno - Ginter, Süle, Rüdiger - Kehrer, Gündogan, Kroos, Gosens - Draxler - Sané, Werner

© dpa-infocom, dpa:200906-99-453696/3

Zum Artikel

Erstellt:
6. September 2020, 19:47 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!