Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zweite Herausforderung beim Laufcup

Auendwaldlauf: 238 Voranmeldungen liegen für die vier Wettbewerbe am morgigen Samstag vor

Die Mitglieder des Lauftreffs Auenwald freuen sich auf die morgige Veranstaltung.Foto: A. Becher

© Pressefotografie Alexander Beche

Die Mitglieder des Lauftreffs Auenwald freuen sich auf die morgige Veranstaltung.Foto: A. Becher

(hes). Zum zwölften Mal erfolgt am morgigen Samstag der Startschuss für den Auenwaldlauf. Dieser findet wie in den vergangenen Jahren in den Abendstunden statt. „Das hat sich bewährt“, sagt Uschi Koesling vom ausrichtenden Lauftreff Auenwald. Los geht es um 18.30 Uhr mit dem Schülerrennen über 1,8 Kilometer. 30 Minuten später wird der Einsteigerlauf über fünf Kilometer gestartet. Um 19.05 Uhr machen sich die Nordic Walker auf die zehn Kilometer lange Strecke. Zum Abschluss steht das Hauptrennen über zehn Kilometer auf dem Programm. Um 20 Uhr machen sich die Teilnehmer auf die Strecke. „Für alle Leistungsstufen dürfte es etwas dabei sein“, erklärt Koesling.

Das größte Interesse gilt dabei dem Hauptrennen. Es bietet nämlich die letzte Möglichkeit, noch beim Laufcup Schwäbisch-Fränkischer Wald einzusteigen. Hierbei müssen drei von vier Läufe absolviert werden. Der Auftakt der Serie fand bereits in Welzheim statt. Nach Auenwald folgen dann noch die Volksläufe in Neuhütten (3. Oktober) und in Aspach (26. Oktober). Deshalb machen die Organisatoren des Lauftreffs Auenwald darauf aufmerksam, in den Laufcup einzusteigen. Das Interesse daran ist groß. Das zeigen auch die bisherige Zahl der Anmeldungen für den Auenwaldlauf. 238 Starter haben die Möglichkeit für die Voranmeldung aller vier angebotenen Wettbewerbe genutzt. „Damit sind wir zufrieden. Es ist eine ähnliche Zahl wie im vergangenen Jahr“, erklärt Koesling. Sie hofft aber auch darauf, dass die Zahl von 360 Finishern aus 2018 nun wiederholt werden kann.

Bei den Männern ist bislang kein Favorit auszumachen

Nachmeldungen für die jeweiligen Rennen sind bis 30 Minuten vor dem Start möglich. Da die Wetterprognosen recht gut sind, sollte es aus der Sicht der Organisatoren möglich sein, die anvisierte Teilnehmerzahl zu erreichen. Beim Rennen über zehn Kilometer kann bei den Männern bislang aufgrund der angemeldeten Sportler kein ausgesprochener Favorit ausgemacht werden. Bei den Frauen hingegen zählen Sandra Lermer vom Team Allianz Ralph Ehmann und Andrea Bulling von den TSF Welzheim zum Kreis der möglichen Siegerinnen. Die beiden standen schon beim Auftaktwettbewerb des Laufcups Schwäbisch-Fränkischer Wald in Welzheim auf dem Podest. Dabei hatte sich Lermer mit deutlichem Vorsprung durchgesetzt. Vielleicht gelingt es Bulling, morgen näher an die Rivalin heranzurücken. Oder es greift sogar noch eine andere bei der Vergabe der Siegerin ein.

Die Strecke beim Rennen über zehn Kilometer ist unverändert und verläuft wie im vergangenen Jahr. Das heißt, dass es auf halber Strecke nach Lippoldsweiler rechts hinauf zur Forche geht und dort weiter nach Lippoldsweiler. Der Veranstalter weist darauf hin, dass alle Strecken für die Wettbewerbe markiert und auch auf der Homepage des Lauftreffs Auenwald unter www.lauftreff-auenwald.de zu finden sind. Start und Ziel sind wie in den vergangenen Jahren bei der Auenwaldhalle in Unterbrüden. Dort finden auch die Siegerehrungen der einzelnen Wettbewerbe statt.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Juli 2019, 16:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!