Zweitligist ist eine Nummer zu groß

Oberliga-Volleyballfrauen der TSG Backnang kämpfen, verlieren aber das Pokalspiel gegen Allianz MTV Stuttgart II mit 0:3

Einen Volleyball-Leckerbissen durften die Oberliga-Frauen der TSG Backnang und die 100 Zuschauer im letzten Spiel des Jahres genießen. Zweitligist Allianz MTV Stuttgart II gastierte in der dritten Runde des württembergischen Pokals in der Sporthalle Katharinenplaisir in Backnang. Am Ende behielten die favorisierten Gäste mit 3:0 die Oberhand.

Vanessa Maglica (links) und die TSG-Volleyballerinnen hatten im Pokalspiel einige gelungene Aktionen. Foto: A. Becher

© Sportfotografie Alexander Becher

Vanessa Maglica (links) und die TSG-Volleyballerinnen hatten im Pokalspiel einige gelungene Aktionen. Foto: A. Becher

Von Heinz Bohn

Caroline Schwiertz, TSG-Kapitänin für die erkrankte Franziska Schlipf, freute sich total über die Herausforderung: „Jede wird ihr Bestes geben. Das ist eine gute Chance, das Können zu zeigen und wenn möglich, wollen wir den klar favorisierten Zweitligisten bei der einen oder anderen Gelegenheit etwas ärgern.“ Gästetrainer Johannes Koch nahm das Spiel keineswegs auf die leichte Schulter: „Wir sind in voller Besetzung angereist, lediglich unsere Kapitänin ist heute verhindert. Wir nehmen Backnang sehr ernst. Das ist eine spannende Konstellation. Wir sind voll on fire und wollen uns hier einen Schritt weiter entwickeln und ein gutes Spiel zeigen.“ Und genau das setzte die MTV-Nachwuchstruppe auch um.

Backnang gelang es zwar, den ersten Satz mit guten Aktionen von Leonie Maaß, Vanessa Maglica, Caroline Schwiertz und großem Teamgeist bis zum 10:10 offen zu gestalten, doch dann setzte sich die Klasse der Stuttgarterinnen durch. Vor allem die groß gewachsenen Angriffsspielerinnen um Jelena Wlk erzielten Punkt um Punkt und gewannen den ersten Satz mit 25:16.

TSG-Trainer Raphael Käfer sagte vor der Partie: „Wir wollen ein schönes Abschlussspiel und dem Zweitligisten zeigen, wie stark die Oberliga ist. Ein Satzgewinn wäre optimal, doch wir sind voll bodenständig und freuen uns auf diese Aufgabe.“ Doch mit dem erhofften Satzgewinn wurde es nichts. Die TSG spielte gut, alle Mannschaftsteile funktionierten und auch die jüngeren Spielerinnen wie Iva Maglica und Kim Prade bekamen viel Spielzeit. Doch der Zweitligist hatte auf alles eine Antwort und war vor allem im Angriff und Abschluss durchschlagskräftiger. So gingen auch der zweite und dritte Satz (25:15, 25:16) und damit der Sieg an das Team der Volleyball-Akademie MTV Stuttgart. Deren Leiter Bojan Slegel war mit angereist und sieht die Aufgabe der Akademie darin: „Die Spielerinnen für die Bundesliga oder für den Profinachwuchs der Zweiten Liga zu entwickeln sowie die Vereine im Land in der Jugendarbeit zu unterstützen.“ So war dann auch die Co-Trainerin Katharina Strauß der Allianz MTV Stuttgart II nach dem Spiel sehr zufrieden: „Die Stimmung war konstant positiv und wir haben es gut durchgezogen.“ Auch die TSG-Spielerinnen hatten am Ende strahlende Gesichter. „Es war ein tolles Erlebnis und wir konnten ein großartiges Niveau spielen. Die drei Ligen Unterschied waren phasenweise, trotz der Niederlage, kaum sichtbar“, sagte die Backnanger Spielführerin Caroline Schwiertz, die sich insgesamt zufrieden zeigte.

TSG Backnang: Poynter, Baier, Prade, Vanessa Maglica, Schroeder, Klenk, Maaß, Schwiertz, Pötzl, Iva Maglica. – Allianz MTV Stuttgart II: Jelena Wlk, Böhler, Fischer, Schammer, Günther, Marjanovic, Grathwol, Moggi Wlk, Lenk, Krenn, Scharf.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Dezember 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Rems-Murr-Sport

Backnangs Abwehrchef setzt Zeichen

Michl Bauer verlängert beim Fußball-Oberligisten seinen Vertrag bis Sommer 2023. TSG-Vorstandsmitglied Marc Erdmann hofft, dass die Unterschrift des 21-Jährigen Signalwirkung hat. Am Samstag wartet für die Etzwiesenelf das Auswärtsspiel bei WalldorfII.

Rems-Murr-Sport

Deutsche Meisterschaft im Blick

Für Turnerin Emelie Petz von der TSG Backnang ist die momentane Zeit nicht einfach. Die 17-jährige Allmersbacherin hatte einige Zeit pausieren müssen, bereitet sich nun auf die deutschen Titelkämpfe vor. Dies wird ihr sportliches Highlight bis Jahresende sein.