Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Die nächste Backnanger LiteraTour wird erst für 2022 geplant

Dreijahresrhythmus der Kinder- und Jugendliteraturwoche wird durchbrochen. Heinz Harter vom Leitungsteam holt Thomas Maier und Karin Moll mit ins Boot.

Heinz Harter (links) bei einem früheren Besuch in der BKZ-Redaktion. Foto: A. Becher

© Pressefotografie Alexander Beche

Heinz Harter (links) bei einem früheren Besuch in der BKZ-Redaktion. Foto: A. Becher

Von Ingrid Knack

BACKNANG. Es war vor 30 Jahren, als die erste Backnanger LiteraTour unter dem Motto „In Büchern steckt was drin“ veranstaltet wurde. Ulrich Schielke, damals Rektor der Schillerschule (später Schulleiter der Tausschule und geschäftsführender Schulleiter aller Schulen) und Jutta Penka, seinerzeit Rektorin der Grundschule Sachsenweiler, hatten das Mammutprojekt verantwortlich gestemmt. Unterstützt wurden sie von einem Organisationsteam. Von Anfang an gab es Patenautoren, der erste war Willi Fährmann (1929 bis 2017). Schon nach der ersten Ausgabe war klar: Die LiteraTour wird fortgesetzt. Und zwar wegen der rund anderthalbjährigen Vorbereitungszeit alle drei Jahre.

Dieser Turnus wird nun 2020 durchbrochen. In diesem Jahr wird es keine LiteraTour geben. Allerdings ist daran nicht das Coronavirus schuld. Zu den Hintergründen lässt Heinz Harter, Rektor der Max-Eyth-Realschule und geschäftsführender Schulleiter der Backnanger Schulen, auf Nachfrage wissen: „Nach dem Ausscheiden von Annedore Bauer-Lachenmaier und Herbert Nonnenmacher aus dem Leitungsteam nach Abschluss der 10. Backnanger LiteraTour im Herbst 2017 und weiteren personellen Veränderungen im Orga-Team begann für mich als verbleibendes Mitglied im Leitungsteam zunächst einmal die Suche nach neuen Unterstützern.“

Aufgrund von erheblichen Veränderungen unter den Backnanger Schulleitungen sowie umfangreichen strukturellen Veränderungen in der Schullandschaft habe sich dieser Prozess schwierig gestaltet. Eine Einhaltung des Dreijahresrhythmus habe sich bald als illusorisch erwiesen und der Herbst 2021 sei ins Auge gefasst worden. Im September des vergangenen Jahres bildete sich dann laut Harter ein neues Leitungsteam. Sowohl Thomas Maier, Schulleiter der Schickhardt-Realschule, als auch Karin Moll, Schulleiterin der Mörike-Gemeinschaftsschule, hätten in einer Sitzung der Backnanger Schulleiterrunde ihre Bereitschaft zur Mitarbeit erklärt. Harter: „Erste Überlegungen zur Gestalt einer möglichen 11. Backnanger LiteraTour wurden angestellt, mögliche Veränderungen wurden diskutiert. Und dann kam Corona. Eine erste Reaktion war die Erleichterung darüber, dass glücklicherweise nicht für 2020 geplant worden war. Welch große Mühe, wie viele Stunden Vorbereitungsarbeit wären verloren gewesen, wenn wir dem Dreijahresrhythmus treu geblieben wären. Und weil für die konkrete Vorbereitung letztlich mindestens eineinhalb Jahre nötig sind, war rasch klar, dass die nächste Backnanger LiteraTour auch erst im Herbst 2022 stattfinden kann – und damit nicht drei, sondern fünf Jahre nach der letzten.“

Die LiteraTour ist bis dato eine Erfolgsgeschichte. Viele Elemente der ersten Ausgabe waren auch danach fester Bestandteil der LiteraTouren: Neben den Autorenlesungen gab es beispielsweise immer auch einen Plakatwettbewerb und das LiterTour-Quiz der Stadtbücherei.

Die LiteraTour hat mittlerweile schon mehrere Backnanger Oberbürgermeister erlebt, angefangen von Hannes Rieckhoff über Jürgen Schmidt bis hin zum heutigen OB Frank Nopper. Acht LiteraTour-Ausgaben lang war Ulrich Schielke federführend im Leitungsteam, bis 2002 unterstützt von Jutta Penka, Schulleiterin in Sachsenweiler und später in Maubach. 2005 stieg Gabriele Traub mit ein, seinerzeit Rektorin der Plaisirschule. 2008 übernahm Herbert Nonnenmacher (zu dieser Zeit Chef der Kaufmännischen Schule in Backnang – Eduard-Breuninger-Schule) neben Schielke die Verantwortung für das Lesefest, das eines der größten dieser Art in Deutschland ist. 2011 kam Plaisir-Schulleiterin Annedore Bauer-Lachenmaier dazu. 2014 zog sich Schielke zurück, Annedore Bauer-Lachenmaier und Herbert Nonnenmacher hatten nun alleine die Leitung. Seit der Ausgabe 2017 ist Max-Eyth-Realschulrektor Harter mit im Leitungsteam.

Zum Artikel

Erstellt:
28. August 2020, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Kultur im Kreis

Ein Pflichtmensch durch und durch

Die Kreissparkasse zeigt in ihren Räumen in Backnang eine Ausstellung über den früheren Bundeskanzler Helmut Schmidt. Der Hanseat, Staatsmann und Weltbürger repräsentiert ein Stück deutsche Geschichte.