Serientipp „True Detective: Night Country“

Die Polarnacht, eine grausige Eisskulptur und Jodie Foster

Die sensationelle Krimireihe „True Detective“ kehrt zurück: Diesmal sollen zwei Polizistinnen in Alaska den mysteriösen Tod eines Forschungsteams klären.

Die beiden Polizistinnen Liz Danvers (Jodie Foster, links) und Evangeline Navarro (Kali Reis) sollen einen rätselhaften Fall lösen.

© Sky/HBO/Warner

Die beiden Polizistinnen Liz Danvers (Jodie Foster, links) und Evangeline Navarro (Kali Reis) sollen einen rätselhaften Fall lösen.

Von Gunther Reinhardt

Travis, der schon seit Jahren tot sein sollte, tänzelt in langer Unterhose leichtfüßig barfuß über das Eis, weist seiner Frau Rose den Weg zu einer grotesk-grausigen Eisskulptur, die ein Knäuel aus nackten männlichen Körpern ist, deren Gesichter zu Fratzen des Entsetzens entstellt sind.

Willkommen am Ende der Welt!

In der Polarnacht, die die Kleinstadt Ennis im höchsten Norden Alaskas in wochenlange Finsternis hüllt, werden all die Mythen der alten Völker, die hier zu Hause waren, wieder lebendig. In der Düsternis irren einäugige Eisbären durch die Straßen des Kaffs, das auf Ortsschildern mit dem Slogan „Welcome to the End of the World“ – willkommen am Ende der Welt – für sich wirbt. Und überall lauern einem Geister und eine unbarmherzige Kälte auf.

„Die Sache mit den Toten ist, dass einige zurückkommen, weil sie dich vermissen, andere kommen, um dir etwas zu sagen, das du hören musst, und einige kommen, um dich zu holen“, wird Rose (Fiona Shaw), die Frau, die die grausige Eisskulptur gefunden hat, später der Polizei sagen. Bei den Leichen handelt es sich um Männer, die in einer Forschungsstation unweit von Ennis irgendwelche Permafrostexperimente durchgeführt haben. Während ihre Vorgesetzten das nur als bizarren Blitzeisunfall während eines Schneesturms abtun wollen, sind zwei Polizistinnen davon überzeugt, dass mehr dahinter steckt. Elizabeth Danvers (Jodie Foster), eine verbitterte Zynikerin, und Evangeline Navarro (Kali Reis), die mit den indigenen Mythen aufgewachsen ist, glauben, dass es eine Verbindung zwischen dem Tod der Forscher und dem Mord an einer jungen Stammesangehörigen gibt, der nie aufgeklärt wurde.

Zwischen Billie Eilish und David Lynch

Mit seinem Hang zum Surrealen erinnert der eisig-blaue Mystery-Thriller „Night Country“ an David Lynchs Serie „Twin Peaks“. Schon der Vorspann, der Billie Eilishs „Bury a Friend“ auf einen Bilderrausch treffen lässt, ist ein kleines Meisterwerk. Nicht nur Jodie Foster überzeugt in ihrer ersten Serienhauptrolle seit 50 Jahren mit einer verstörend präzisen Charakterstudie, sondern auch Kali Reis, die eigentlich Profiboxerin ist und bereits in mehreren Gewichtsklassen Weltmeisterin war.

Der Sechsteiler beschert jedenfalls der grandiosen Anthologieserie, die sich Nic Pizzolatto ausgedacht hat, eine grandiose Fortsetzung – und das obwohl Pizzolatto diesmal erstmals nur als ausführender Produzent beteiligt war.

Nic Pizzolattos „True Detective“

Die erste Staffel von „True Detective“ schrieb vor zehn Jahren TV-Geschichte. Damals waren die Ermittler Justin Cohle (Matthew McConaughey) und Marty Hart (Woody Harrelson) in Louisianas Niemandsland unterwegs. Erzählt wurde die Geschichte ihrer Jagd auf einen Serienkiller, die im Jahr 1995 beginnt und 17 Jahre später endet.

Acht Stunden ließ sich die erste Staffel von „True Detective“ Zeit für die verwirrende Geschichte, die eigentlich in acht Kapiteln einen überlangen Film noir erzählte, für den das Kino nicht genug Geduld gehabt hätte.

Dass sich damals alle auf Pizzolattos Serie einigen konnten, lag auch daran, dass sie exemplarisch vorführte, dass das Serien-TV heute all die Dinge beherrscht, die das Kino im Zeitalter der 3-D-Spektakel scheinbar verlernt hat: sich auf eine Geschichte, auf deren Schauplätze, auf deren Haupt- und obendrein auch deren Nebenfiguren einzulassen. Und genau das gelingt nun auch wieder in „Night Country“.

True Detective: Night Country. Seit diesem Montag ist die erste Episode der Krimiserie bei Wow Streaming abrufbar. Immer montags steht eine neue Folge zur Verfügung – sowie weiterhin alle vorangegangenen „True Detective“-Staffeln.

Eindrücke aus „True Detective: Night Country“

© HBO/Sky/Warner

Eindrücke aus „True Detective: Night Country“

Eindrücke aus „True Detective: Night Country“

© HBO/Sky/Warner

Eindrücke aus „True Detective: Night Country“

Eindrücke aus „True Detective: Night Country“

© HBO/Sky/Warner

Eindrücke aus „True Detective: Night Country“

Eindrücke aus „True Detective: Night Country“

© HBO/Sky/Warner

Eindrücke aus „True Detective: Night Country“

Eindrücke aus „True Detective: Night Country“

© HBO/Sky/Warner

Eindrücke aus „True Detective: Night Country“

Eindrücke aus „True Detective: Night Country“

© HBO/Sky/Warner

Eindrücke aus „True Detective: Night Country“

Eindrücke aus „True Detective: Night Country“

© HBO/Sky/Warner

Eindrücke aus „True Detective: Night Country“

Zum Artikel

Erstellt:
15. Januar 2024, 13:14 Uhr
Aktualisiert:
15. Januar 2024, 14:48 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!