Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Glanz und Klänge mit Backnanger Chören

Das traditionelle Adventssingen wird heuer vom Stiftshof in die Sankt-Johannes-Kirche verlegt

Zum Adventssingen „Glanz&Klänge“ lädt die Stadt Backnang am morgigen Samstagnachmittag in die Sankt-Johannes-Kirche ein. Acht Backnanger Chöre mit insgesamt rund 100 Sängern sowie erstmals ein Kinderchor sorgen für weihnachtliche Stimmung, begleitet vom Musikverein Sachsenweiler. Ob Jung oder Alt – jeder kann mitsingen.

Veranstaltung mit Tradition: Das Adventssingen mit mehreren Chören. Weil die Verantwortlichen den Sängern nicht zumuten wollen, im Regen zu stehen, wird in diesem Jahr gleich in die Sankt-Johannes-Kirche eingeladen – die Wettervorhersage für Samstag sieht gar nicht gut aus. Foto: Stadtmarketing

Veranstaltung mit Tradition: Das Adventssingen mit mehreren Chören. Weil die Verantwortlichen den Sängern nicht zumuten wollen, im Regen zu stehen, wird in diesem Jahr gleich in die Sankt-Johannes-Kirche eingeladen – die Wettervorhersage für Samstag sieht gar nicht gut aus. Foto: Stadtmarketing

Von Claudia Ackermann



BACKNANG. Es ist eine Veranstaltung für und vor allem mit der Bevölkerung der Stadt, betont Catrin Müller, die die musikalische Gesamtleitung des Projekts hat. Die Gesangslehrerin an der Backnanger Jugendmusik- und -kunstschule leitet das jährliche Adventssingen seit 2015. Seitdem sind immer mehr Chöre dazugekommen und die Gestaltung sowie Technik wurden optimiert. Normalerweise geht das Adventssingen im Stiftshof über die Bühne, doch dieses Jahr ist die Wettervorhersage so schlecht, dass gestern entschieden wurde, gleich in die Sankt-Johannes-Kirche einzuladen.

„Im Vordergrund steht das Miteinander“, sagt Catrin Müller. Beim Mitsingen kommt es nicht auf gesangliches Können an. Im vergangenen Jahr wurden die Liedtexte auf eine große Leinwand projiziert, damit jeder textsicher sein kann. Als früher noch Handzettel ausgeteilt wurden, hatte sich herausgestellt, dass die kleine Schrift im Halbdunkeln am späten Nachmittag vor allem für ältere Besucher schwer zu lesen waren. In der Sankt-Johannes-Kirche werden die Texte nun auf die Wand projiziert.

Bei der Liedauswahl legt Catrin Müller Wert auf eine Mischung aus traditionellen adventlichen und weihnachtlichen Liedern und moderneren Stücken. „Es ist ein Ros entsprungen“ ist ebenso dabei wie der Gospel „Go, tell it on the mountain“, bei dem beschwingte Stimmung aufkommt. Eine Mischung aus Traditionellem und Moderne sind auch die beteiligten Chöre. Erstmals wirken 30 Sänger der Kantorei der Stiftskirche mit. Der Liederkranz Backnang ist vertreten sowie die Liedertafel mit dem Klassischen Chor und dem modernen Chor „Chorallen“. In diesem Jahr hat sich zum ersten Mal der Backnanger Sängerhaufen dazugesellt. Außerdem singen der Troubadix-Chor und der „IN!“-Frauenchor der Jugendmusik- und -kunstschule Backnang mit. Zweistimmig oder a cappella erklingen manche Lieder bei der einstündigen Veranstaltung.

Neu ist die Beteiligung des Kinderchors, bestehend aus Kindern der Grundschule in der Plaisir und den Singkids der Jugendmusik- und -kunstschule Backnang. Sie werden etwa „Kling, Glöckchen, klingelingeling“ oder „Stern-Kind, Erd-Kind“ präsentieren und die Großen stimmen mit ein. Das Adventssingen auf dem Stiftshof soll auch Familien mit Kindern ansprechen. Mit dem Kinderchor mit rund 20 Kindern möchte Catrin Müller die Kleinen an die schöne Tradition des Singens in der Adventszeit heranführen. Es ist angedacht, dass sich in den kommenden Jahren wechselnde Grundschulen oder Kinderchöre beteiligen.

Die Chöre proben separat voneinander. Mit der Vorbereitung wurde schon lange angefangen. So kam es beispielsweise, dass Catrin Müller mit ihren Sängern bei Temperaturen von über 30 Grad Weihnachtslieder anstimmte, lässt die Chorleiterin lachend wissen. Christoph Gering, Leiter des Musikvereins Sachsenweiler, schrieb übrigens die Arrangements. Die Koordination liegt in der Hand von Catrin Müller. Bei einer Generalprobe kommen die Chöre dann erstmals zusammen.

Im vergangenen Jahr wurde auf dem Stiftshof eine Bühnenmuschel aufgebaut. Die Technik wurde etwa durch die Anschaffung von Monitoren verbessert. Für weihnachtliche Stimmung sorgten der große, beleuchtete Christbaum und die Krippe aus glitzernden Lichtern. An einem Stand konnten sich die Besucher mit heißem Glühwein, Kinderpunsch oder Lebkuchen stärken. Das ist nun freilich etwas anders, aber der Stadtmarketingverein, der ebenfalls mit im Boot ist, setzt alles daran, dass auch in der Kirche für eine besonders stimmungsvolle Atmosphäre gesorgt ist. Simon Köder spricht beispielsweise davon, dass die Kirche in ein besonderes Licht getaucht wird. Mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden. „Musik verbindet Menschen“, heißt das Motto beim Adventssingen auf dem Stiftshof, das jedes Jahr am Samstag vor dem dritten Advent veranstaltet wird. Das Gemeinschaftserlebnis in der vorweihnachtlichen Zeit steht dabei im Vordergrund.

Info
OB und Dekan mit dabei

Das Adventssingen „Glanz&Klänge“ am morgigen Samstag, 14. Dezember, beginnt um 17 Uhr in der Sankt-Johannes-Kirche in der Oberen Bahnhofstraße 26.

Grußworte spricht Oberbürgermeister Frank Nopper. Eine Ansprache hält Dekan Wilfried Braun vom Evangelischen Kirchenbezirk Backnang.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Dezember 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Kultur im Kreis

Menschenleere Raumsituationen

Johanna Jakowlev zeigt in der Galerie des Backnanger Helferhauses aufs Wesentliche reduzierte Malerei, Sergei Moser Linoldrucke

Kultur im Kreis

Martin Luther King prägt sein Leben

Albrecht Oethinger aus Backnang leistete Zivildienst an einer Hochschule für Schwarze und wandelt bis heute auf den Spuren der King-Familie