Lichtspektakel auf der Theaterfassade

Backnangs französische Partnerstadt hat eine reizende Show aus Licht und Ton initiiert.

Märchenhaftes mit wahrem Hintergrund wird nicht nur im Annonayer Theater, sondern auch auf der Fassade des Schauspielhauses präsentiert. Foto: Fabienne Dusser

Märchenhaftes mit wahrem Hintergrund wird nicht nur im Annonayer Theater, sondern auch auf der Fassade des Schauspielhauses präsentiert. Foto: Fabienne Dusser

Von Ingrid Knack

Annonay/Backnang. Alle Freunde von Backnangs französischer Partnerstadt Annonay sowie Geschichtsinteressierte können sich dank eines Youtube-Videos mit dem Titel „Raconte-Moi“ an einem Spektakel mit Lichtprojektionen auf der Fassade des Annonayer Theaters und einer Stimme aus dem Off erfreuen. Erzählt wird die Geschichte der Ardèche-Stadt und berühmter Söhne Annonays. Die Inszenierung war live drei Tage lang vor Weihnachten zu sehen. Dass sich Menschen wieder zu einem Event in der Innenstadt trafen, war in der Coronavorweihnachtszeit etwas Besonderes. Im Mittelpunkt der Show stehen die Gebrüder Montgolfier, die Erfinder des Heißluftballons, und Marc Seguin, Konstrukteur von Hängebrücken und Dampflokomotiven. Zu der Präsentation kommt man über den Link https://youtu.be/K_nIpXRKRJ4.

Lichtshow in Annonay

Auch der Safari-Parc in Peaugres, der unweit von Annonay liegt, punktet mit faszinierenden Lichtskulpturen von Tieren. Diese sind noch bis 26. März zu sehen. Der Safari-Parc habe das erste Mal im Winter geöffnet, lässt Parkmitarbeiterin und freie Journalistin Fabienne Dusser aus Annonay wissen. Er ist eine der größten Touristenattraktionen im Departement Ardèche. Der Zoo präsentiert rund 800 Tiere, etwa 120 Arten sind vertreten.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Januar 2022, 14:22 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Kultur im Kreis

Polka und Walzer als Seelentröster

Zweigeteiltes Neujahrskonzert der Strauss-Capelle Wien im ausverkauften Bürgerhaus findet am Sonntagvormittag und am Abend mit jeweils 50 Prozent der Zuschauer statt. Die Stationen der Konzertreise des traditionsreichen Orchesters lauten: Moskau – Peking – Shanghai – Backnang.

Kultur im Kreis

Stadtmotive mit Kitsch aufgehübscht

Zur Kaiserzeit um 1900 waren kitschige Ansichtskarten schwer in Mode und der Gegenpol zu den ansonsten angesagten preußischen Tugenden. Peter Wolf zeigt in seiner Ausstellung im Kabinett im Backnanger Helferhaus Exponate aus dieser Zeit aus der Sammlung von Daniel Waack.

Kultur im Kreis

Zehn Verlage veröffentlichen ihre Storys

Die Backnangerin Marina Heidrich ist nicht nur als Musikerin, sondern auch als Autorin bekannt. Unterschiedliche Verlage haben sich schon für ihre Geschichten interessiert. Gerade schreibt sie an einer Fortsetzung ihres satirischen Romans „Go!Dessia – Das Möhrchenmassaker“.