Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Spiel mit Licht, Farbe und Material

Tanja Rochelmeyer stellt in der Galerie der Stadt Backnang aus

Ihre weitestgehend abstrakten Werke sind von Architektur inspiriert, durch die Technik entsteht eine räumliche Wirkung: Unter dem Titel „Surface to Air“ stellt Tanja Rochelmeyer Bilder, Reliefs und Skulpturen aus. Vernissage ist heute in der Galerie der Stadt Backnang.

Skulpturen aus farbigem Acrylglas sind im gotischen Chor der Galerie der Stadt Backnang zu sehen. Tanja Rochelmeyer bei einem Rundgang durch ihre Ausstellung. Foto: P. Wolf

Skulpturen aus farbigem Acrylglas sind im gotischen Chor der Galerie der Stadt Backnang zu sehen. Tanja Rochelmeyer bei einem Rundgang durch ihre Ausstellung. Foto: P. Wolf

Von Claudia Ackermann

BACKNANG. „Es geht mir nicht um das Abbilden von Architektur“, sagt Tanja Rochelmeyer bei einem Vorabrundgang durch die Ausstellung. In manchen Bildern ist eine Raumsituation deutlich zu erkennen, in anderen löst sie sich auf und geht ins Abstrakte über. Einen Treppenaufgang in einer großen Halle kann man auf einem Bild erahnen. Die einzelnen, geometrischen Elemente für sich sind abstrakt. Durch Hell-Dunkel-Kontraste entsteht Plastizität.

Tanja Rochelmeyer hat einen subjektiven Umgang mit Flächen und Linien. Bewusst müssen die Perspektiven nicht stimmen. Inspiration holt sich die Künstlerin, die in Essen geboren ist und heute in Berlin lebt, aus Architekturbüchern und Magazinen. Ihre Bilder entstehen zunächst am Computer, wobei die Idee schon vorher feststeht. Dies ist jedoch nur ein Zwischenschritt. Dann beginnt die handwerkliche Arbeit, bei der sie feinschichtige Acrylfarbe monochrom auf die scharfkantigen Flächen aufträgt. In ihren früheren Bildern gibt es nur gerade Linien.

Seit 2017 sind auch Kurven und Rundungen eingebaut, inspiriert von der Architektin Zaha Hadid. Eine Serie zeigt Reliefs, die aus jeweils sechs Schichten Acrylglas zusammengesetzt sind. Auch die Rückseite ist mit Acrylfarbe bemalt, sodass die Simulation von Raum entsteht. Eine Schicht baut sich auf die andere auf, so ergibt sich schließlich das Gesamtbild.

In einem anderen Raum der Ausstellung auf drei Stockwerken zeigt die Künstlerin eine weitere Facette. Einfarbig sind die abstrakten Bilder, die perlmuttartig schimmern. Das Formenspiel tritt erst durch den Lichteinfall in den Vordergrund, und es entsteht ein irisierender Effekt. Geht der Betrachter durch den Ausstellungsraum, verändert sich die Ansicht der Bilder. Auch für die Künstlerin ist es spannend, welche Wirkung durch unterschiedlichen Lichteinfall entsteht. Im gotischen Chor der Galerie sind Skulpturen aus farbigem Acrylglas ausgestellt. Einige ihrer kleinformatigeren Bilder hat Tanja Rochelmeyer ins Dreidimensionale transportiert. Die Skulpturen sind durchscheinend und ergeben, von verschiedenen Seiten betrachtet, unterschiedliche Effekte. Das farbige Acrylglas überschneidet und durchdringt sich, sodass wechselnde Farbenspiele entstehen. Zusätzlich sind Flächen bemalt, was die Tiefenwirkung noch verstärkt. An den scharfen Kanten bildet sich bei den komplexen Konstruktionen durch einfallendes Licht ein Leuchteffekt.

Oft entwickeln sich bei der Künstlerin aus einer Serie heraus weitere Arbeiten, in denen Rochelmeyer ein Thema nochmals in anderer Form aufgreift. So sind zweidimensionale Bilder nach den Skulpturen entstanden. Acrylglasplatten schichtet sie hierbei hintereinander. Durch die Zwischenräume eröffnet sich ein neuer Raum. Ihre Skulpturen aus Acrylglas hat sie in einer neueren Arbeit von Ende 2019 zu einer großen Wandinstallation weitergeführt. Teile der farbigen Acrylglasplatten ragen von der Oberfläche in den freien Raum. Das großformatige Werk im Erdgeschoss der Galerie hat der Ausstellung „Surface to Air“ ihren Namen gegeben.

Info

Eröffnet wird die Ausstellung am heutigen Freitag, 21. Februar, um 20 Uhr in der Galerie der Stadt Backnang, Petrus-Jacobi-Weg 1. Grußworte spricht Ute Ulfert, erste ehrenamtliche Stellvertreterin des Oberbürgermeisters. Eine Einführung hält Galerieleiter Martin Schick.

Am Samstag, 7. März, gibt es von 12 bis 13 Uhr eine Führung mit Martin Schick. Außerdem findet am Samstag, 7. März, von 10 bis 13 Uhr eine Kunstaktion für Kinder von sechs bis zehn Jahren unter Leitung von Barbara Kastin statt. Anmeldung bis 4. März. Am Samstag, 21. März, von 10 bis 13 Uhr gibt es eine Kunstaktion für Jugendliche von 11 bis 15 Jahren mit Barbara Kastin. (Anmeldung bis 18. März – jeweils 12 Euro.)

Die Ausstellung kann bis zum 3. Mai besichtigt werden: Dienstag bis Freitag von 17 bis 19 Uhr; Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 14 bis 19 Uhr. Am Karfreitag und am 1. Mai ist geschlossen.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Februar 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!