28-Jähriger stirbt nach Streit in Mannheim

dpa/lsw Mannheim. Nach einer Auseinandersetzung ist in Mannheim ein 28-Jähriger gestorben. Die Umstände seines Todes sind bislang unklar, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Samstag mitteilten. Zeugen hatten den leblosen Mann im Keller eines Hauses gefunden. Trotz Reanimationsversuchen sei er noch vor Ort gestorben. Zuvor hatten die Zeugen am Samstagmorgen einen Streit zwischen dem Toten und einem weiteren Mann beobachtet.

Eine Polizeistreife fährt zu einem Einsatz. Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

Eine Polizeistreife fährt zu einem Einsatz. Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

Der Verdächtige flüchtete nach der Auseinandersetzung im Stadtteil Rheinau. Nach ihm sei unter anderem mit einem Hubschrauber gefahndet worden. Beamte nahmen den Mann etwa zweieinhalb Stunden später in Wiesloch (Rhein-Neckar-Kreis) an der Pforte einer Psychiatrie fest.

Die Hintergründe des Streits und der genaue Hergang waren zunächst unklar. Kriminaltechniker sicherten Spuren. Mit weiteren Ermittlungsergebnissen sei erst am Montag zu rechen, hieß es.

© dpa-infocom, dpa:210417-99-240099/2

Zum Artikel

Erstellt:
17. April 2021, 10:18 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Varta bleibt unter Umsatzerwartungen

dpa Ellwangen. Der Batteriekonzern Varta ist zum Jahresstart deutlich langsamer gewachsen als in den vergangen Quartalen. Der Umsatz legte zwischen... mehr...