Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

91-Jährige nach Gasexplosion in Tirol tot aufgefunden

dpa St. Jodok. Nach der Explosion in einem Geschäft in Tirol ist am Dienstag eine unter den Trümmern verschüttete 91-Jährige tot aufgefunden worden. Es handle sich „mit großer Wahrscheinlichkeit“ um die Vermisste, die Identität müsse durch die Gerichtsmedizin aber noch endgültig geklärt werden, sagte ein Ermittler der österreichischen Nachrichtenagentur APA. Bei der Explosion wurden am Montag zudem elf Menschen verletzt.

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/Archivbild

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/Archivbild

Die Explosion ereignete sich gegen 11.20 Uhr in der Ortschaft St. Jodok am Brenner. Auf Bildern war zu sehen, dass große Teile des Hauses zerstört wurden und eingestürzt sind. Nach der Explosion stand das Gebäude zeitweise im Vollbrand. Laut Polizei hat sich inzwischen der Verdacht bestätigt, dass eine angebohrte Gasleitung zu dem Unglück geführt hat. Das Loch in der Leitung sei bei Bauarbeiten in der Nähe des Hauses entstanden. „Das Gas drang unter der Erde in das mehrere hundert Jahre alte Haus ein und führte dort zur Explosion“, sagte Ermittler Christoph Hundertpfund. Offen sei noch, was dann als unmittelbarer Auslöser zur Explosion geführt hat.

Zum Artikel

Erstellt:
24. September 2019, 13:25 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!