Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

A8 wird für Bombenentschärfung mehrere Stunden gesperrt

dpa Augsburg. Eine der wichtigsten Verkehrsrouten zwischen Bayern und Baden-Württemberg muss für mehrere Stunden lahmgelegt werden. Grund ist, dass in Augsburg eine Bombe entschärft werden muss.

Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Illustration

Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Illustration

Pendler und Reisende sollten die Autobahn 8 (Stuttgart-München) am Mittwochabend im Raum Augsburg weiträumig umfahren. Denn die Fernstraße soll dann für möglicherweise einige Stunden wegen der Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gesperrt werden.

Wie die Stadt Augsburg ankündigte, werde die Vollsperrung der A8 um 17.30 Uhr beginnen. Zwischen den Anschlussstellen Augsburg-Ost und Dasing dürfen dann in beide Richtungen keine Autos mehr fahren, weil ein Stück der Straße in der Sperrzone für die Entschärfung liegt. Die Behörde hofft, dass bis 22.00 Uhr die Bombe entschärft ist. Die Bürger sollen danach über die behördliche Warn-App Nina auf ihrem Smartphone informiert werden.

Die Bombe ist auf einem Acker am nördlichen Stadtrand von Augsburg entdeckt worden. Wie groß die Weltkriegsbombe ist, ist noch nicht ganz klar. Sie liegt in einem Gewerbegebiet zwei Meter tief und muss nach der Einrichtung der Sperrzone vom Entschärfungskommando noch ausgegraben werden. Nach Schätzungen könnte die Bombe etwa 500 Kilo schwer sein. Der Radius der Sperrzone beträgt einen Kilometer, etwa 100 Menschen müssen für die Entschärfung ihre Wohnungen verlassen.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Juli 2020, 05:31 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Bilfinger mit deutlichem Verlust

dpa Mannheim. Die Corona-Pandemie und der Ölpreisverfall haben den Industriedienstleister Bilfinger im zweiten Quartal tiefer in die roten Zahlen... mehr...