Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Anklage gegen mutmaßlichen Terroristen aus Sri Lanka

dpa Karlsruhe. Die Bundesanwaltschaft hat gegen einen mutmaßlichen Terroristen aus Sri Lanka Anklage wegen Beihilfe zum Mord erhoben. Wie die Behörde am Mittwoch in Karlsruhe mitteilte, soll das Mitglied der Rebellengruppe Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE) in seinem Heimatland 2005 am tödlichen Anschlag auf den sri-lankischen Außenminister Lakshman Kathirkamar beteiligt gewesen sein. Der 40-Jährige soll sich vor dem Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts Stuttgart verantworten. Er war am 16. Januar 2019 in Baden-Württemberg verhaftet worden und ist seitdem in Untersuchungshaft.

Ein Gesetzbuch steht in einem Sitzungssaal des Stuttgarter Landgericht und Oberlandesgericht. Foto: Sebastian Kahnert/Archiv

Ein Gesetzbuch steht in einem Sitzungssaal des Stuttgarter Landgericht und Oberlandesgericht. Foto: Sebastian Kahnert/Archiv

Die LTTE kämpften 26 Jahre lang für einen unabhängigen tamilischen Staat im Norden Sri Lankas. Die Vereinigung wird von der Bundesanwaltschaft als Terrororganisation eingestuft. 2009 besiegte die Armee die Aufständischen.

Der Bundesanwaltschaft zufolge gehörte der Angeschuldigte (Navanithan G.) von Ende August 2002 bis Mai 2009 der Geheimdiensteinheit der Organisation an. Er soll Informationen über Gegner beschafft und Erkenntnisse geliefert haben, die bei der Durchführung des tödlichen Anschlags auf Kathirkamar verwendet wurden. In der Endphase des Bürgerkriegs habe er Führungspersönlichkeiten der LTTE zur Flucht aus Sri Lanka verholfen.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Juli 2019, 09:31 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!