Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Aue bangt vor „Hammer-Auswärtsspiel“ um Stürmer Krüger

dpa/lsw Aue. Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue bangt vor dem Auswärtsspiel am Samstag (13.00 Uhr/Sky) beim VfB Stuttgart um den Einsatz von Florian Krüger. Der 20 Jahre alte Stürmer laboriert an einem Infekt. „Flo hat in dieser Woche noch nicht trainieren können. Wir hoffen aber noch, dass er bis Samstag wieder fit wird“, sagte Trainer Dirk Schuster am Donnerstag bei der Pressekonferenz.

Krüger hat in seinen 18 Saison-Einsätzen vier Tore erzielt und war zuletzt in Aues Startelf gesetzt. „Wir haben mit Pascal Testroet, Christoph Daferner und Philipp Zulechner drei gute Stürmer dahinter. Sollte Krüger ausfallen, wird einer der drei diese Aufgabe übernehmen“, erklärte Schuster, der am Samstag definitiv auf den gelbgesperrten Außenverteidiger Calogero Rizzuto verzichten muss.

Schuster sieht seine Mannschaft für das „Hammer-Auswärtsspiel“ beim Tabellendritten gut vorbereitet. „Unser Ziel ist es, den VfB zu ärgern und das Spiel so lange wie möglich offen zu gestalten. Am Ende des Tages möchten wir gern etwas Zählbares mitnehmen“, betonte der Trainer.

Grundlage müsse eine ähnlich gute Defensivleistung wie beim 0:0 in der Vorwoche gegen Tabellenführer Arminia Bielefeld sein. „Der VfB hat in vorderster Reihe mit Hamadi Al Ghaddioui und Mario Gomez zwei Stürmer, die brutal kalt vor dem Tor sind und wenig Chancen brauchen. Wir wollen mit aggressiver Zweikampfhärte, guter Raumaufteilung und defensiver Stabilität dagegenhalten“, sagte Schuster.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Februar 2020, 13:34 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!