Autobahn 8 wird zum Open-Air-Kino

dpa Pforzheim. Bjarne Mädel und Lars Eidinger sind am Samstag auf der Autobahn 8 zu sehen. Kein Geheimtipp für Fans der Schauspieler, aber ein Hinweis auf einen besonderen Ort für ein Pop-up-Kino.

Kinoliebhaber können heute an einem ungewöhnlichen Ort auf ihre Kosten kommen: mitten auf der Autobahn. Die Niederlassung Südwest der Autobahn GmbH des Bundes nutzt die Abrissarbeiten an einer Brücke an der A8 bei Pforzheim sowie die damit verbundene Sperrung der Strecke und zeigt auf einer 15 Meter breiten Kinoleinwand das Roadmovie „25 km/h“ mit Bjarne Mädel und Lars Eidinger in den Hauptrollen. Auf drei Fahrstreifen sollen auf dem gesperrten Autobahnabschnitt Sitzplätze für 500 Besucherinnen und Besucher aufgebaut werden. Es gibt Popcorn- und Getränkeverkauf. Innerhalb von 90 Minuten seien alle Tickets ausverkauft gewesen, teilte ein Sprecher der Niederlassung vorab mit.

Die A8 zwischen Pforzheim-Nord und Pforzheim-Ost ist das ganze Wochenende über gesperrt. Hier wird in Zukunft die Autobahn über 4,8 Kilometer auf sechs Fahrspuren ausgebaut, samt zehn Brücken und Unterführungen sowie Lärmschutzmaßnahmen. Es gehört zu den derzeit größten Infrastrukturprojekten in Baden-Württemberg. Darüber können sich die Besucher quasi im Vorspann ab etwa 20.15 Uhr informieren.

Im Anschluss wird dann der Film aus dem Jahr 2018 gezeigt, in dem sich die Brüder Georg und Christian nach 30 Jahren auf der Beerdigung ihres Vaters wiedertreffen. Sie beschließen, eine Mofatour zu machen vom Schwarzwald bis nach Rügen - konstant bei Tempo 25.

Es ist nicht das erste Pop-up-Kino auf einer Autobahn: Vor sechs Jahren nutzte das Kinofestival „FilmSchauPlätze“ in Nordrhein-Westfalen eine Baustelle auf der A44 bei Heiligenhaus und machte die Autobahn zum Freiluft-Kino.

© dpa-infocom, dpa:210903-99-84829/2

Zum Artikel

Erstellt:
4. September 2021, 05:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!