Autofahrer stirbt nach missglücktem Überholmanöver

dpa/lsw Leibertingen. Nach einem missglückten Überholmanöver in der Nähe von Leibertingen (Kreis Sigmaringen) ist ein Autofahrer frontal mit einem Sattelzug zusammengestoßen und in seinem Auto verbrannt. Wie die Polizei am Samstag berichtete, fuhr der Mann am Freitagabend in den entgegenkommenden Sattelschlepper, als er ein vor ihm fahrendes Fahrzeug auf einer Bundesstraße überholen wollte. Durch den Zusammenstoß wurde der Tank des Sattelschleppers aufgerissen - beide Fahrzeuge fingen Feuer und brannten komplett aus.

Die ausgebrannten Wracks eines Lastwagens und eines Transporters stehen auf der B311. Foto: Thomas Warnack

Die ausgebrannten Wracks eines Lastwagens und eines Transporters stehen auf der B311. Foto: Thomas Warnack

Während sich der 30-jährige Fahrer des Sattelzuges mit seiner 24 Jahre alten Ehefrau retten konnte, kam für den Fahrer des Autos jede Hilfe zu spät. Zum Alter des bis zur Unkenntlichkeit verbrannten Opfers konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

Die durch die große Hitze des Brandes beschädigte Bundesstraße 311 bleibe bis auf weiteres gesperrt, hieß es weiter.

Zum Artikel

Erstellt:
3. August 2019, 12:32 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Sorge um heimische Streuobstwiesen

dpa/lsw Konstanz. Der Grünen-Landtagsabgeordnete Martin Hahn hat mehr finanzielle Unterstützung für Streuobstwiesen gefordert. Die staatliche Streuobst-Förderung... mehr...