Bisher mehr als 105 Drogentote in diesem Jahr registriert

dpa/lsw Stuttgart. Im Südwesten dürften 2021 weniger Menschen wegen des Konsums illegaler Substanzen gestorben sein als im Vorjahr.

Die Zahl der Drogentoten ist im Vergleich zum vergangenen Jahr leicht gesunken. Zwischen Januar und Ende November sind in Baden-Württemberg nach einer vorläufigen Erhebung 105 Menschen wegen des Konsums illegaler Substanzen gestorben. Das teilte das Innenministerium in Stuttgart auf Anfrage mit.

2020 lag die Zahl der durch Rauschgiftkonsum gestorbenen Menschen im gleichen Zeitraum bei 137. 2019 waren 145 Menschen im Südwesten durch den Missbrauch etwa von Kokain, Amphetaminen oder Heroin umgekommen. Einen Höchststand gab es mit 287 Drogentoten im Jahr 2000.

Wie ein Sprecher des Ministeriums mitteilte, könnte sich diese Zahl noch verändern, etwa aufgrund von Nachmeldungen oder wegen Todesfällen, die sich in den letzten Tagen des Jahres noch ereignen könnten.

© dpa-infocom, dpa:211230-99-540017/2

Zum Artikel

Erstellt:
30. Dezember 2021, 06:08 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!