Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Böse Patzer beim 1. FC Heidenheim: 2:3 gegen Bochumer

dpa/lsw Heidenheim. Grobe Fehler in der Abwehr haben dem 1. FC Heidenheim gegen den bis dahin sieglosen VfL Bochum die dritte Saisonniederlage beschert. Alle drei Gegentore beim 2:3 (1:2) am Sonntag resultierten aus Schnitzern in der Defensive. Für Bochum mit dem neuen Trainer Thomas Reis war es vor 10 350 Zuschauern in der Heidenheimer Voith-Arena der erste Saisonsieg. Der FCH rutschte dadurch auf Rang sieben, Bochum steht jetzt auf Platz 15.

Heidenheims Marc Schnatterer steht enttäuscht auf dem Platz. Foto: Stefan Puchner/dpa

Heidenheims Marc Schnatterer steht enttäuscht auf dem Platz. Foto: Stefan Puchner/dpa

Bochums Simon Zoller brachte die im Verlauf des 9. Spieltags zwischenzeitlich auf den letzten Tabellenplatz abgerutschten Gäste schon in der siebten Minute in Führung und wurde dabei im Zentrum überhaupt nicht gestört. Danny Blum (14. Minute) erhöhte auf 2:0, nachdem sich die FCH-Defensive von einem Einwurf übertölpeln ließ.

Nach dem Anschlusstreffer durch Robert Leipertz (23.) hatten die zuletzt seit vier Spielen ungeschlagenen Gastgeber wieder Hoffnung auf einen weiteren Punktgewinn nach einem Rückstand. Doch Silvere Ganvoula (49.) nutzte einen schlimmen Fehlpass von Norman Theuerkauf aus und traf kurz nach der Pause zum 3:1. Der erneute Heidenheimer Anschlusstreffer durch den eingewechselten Stefan Schimmer (90.+3) kam zu spät.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Oktober 2019, 15:34 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!