Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Bussard aus Netz gerettet

Feuerwehr und Polizei befreien in Fellbach jungen Greifvogel aus misslicher Lage

Bussard aus Netz gerettet

FELLBACH (pol). Aus seiner misslichen Lage haben Feuerwehr und Polizei gestern Nachmittag in Fellbach einen jungen Bussard befreit. Gegen 14 Uhr meldete ein Anrufer, dass auf seinem Gartengrundstück in der Rommelshauser Straße sich ein Bussard in einem Netz verfangen habe. Eine Streife des Polizeireviers Fellbach begab sich in den tierischen Einsatz. Der Vogel hatte sich tatsächlich in einem Reihernetz verfangen, das der Grundstückseigentümer über seinen Gartenteich gespannt hatte. Der Greifvogel war mittlerweile wohl stark dehydriert und lag hechelnd mit weit aufgerissenem Schnabel da. Die Polizeibeamten holten sich Hilfe von der Feuerwehr, die den Vogel vorsichtig aus dem Netz schnitt. Ein in der Zwischenzeit verständigter Vogelexperte einer Naturschutzorganisation untersuchte den Bussard. Glücklicherweise schien er den Vorfall unverletzt überstanden zu haben. Der kleine Greifvogel wurde anschließend in einen Baum gesetzt, wo er sich sichtlich erholte und wenig später in seinen nahe gelegenen Horst flog. Die Polizei schließt die Pressemeldung mit den Worten ab: „Wir wünschen ihm alles Gute!“

Foto: Polizei

Zum Artikel

Erstellt:
27. Juni 2020, 16:22 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!