Dachstuhl und zwei Häuser brennen in Schwäbisch Hall

dpa/lsw Schwäbisch Hall. Nach einem Feuer in einem Dachgeschoss in Schwäbisch Hall schließt die Polizei auch eine Brandstiftung nicht aus. Es gebe einen „gewissen Tatverdacht“ gegen den 56-Jährigen, der im Dachgeschoss wohnte, wo das Feuer am Samstagabend ausgebrochen war. Die Flammen setzten den Dachstuhl in Brand, weiteten sich aber auch aufs Haus und auf das benachbarte Gebäude aus. Alle Bewohner wurden rechtzeitig evakuiert. Der Mann aus dem Dachgeschoss rettete sich durch einen Sprung aus dem Fenster und verletzte sich dabei. Die Feuerwehr war mit fast 50 Leuten im Einsatz. Es entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden von mindestens 400.000 Euro.

Ein Feuerwehrfahrzeug steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf einer Straße. Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

Ein Feuerwehrfahrzeug steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf einer Straße. Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

© dpa-infocom, dpa:210905-99-100628/2

Zum Artikel

Erstellt:
5. September 2021, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!