Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Corona-Krise: Erste Kindergärten in Dänemark wieder geöffnet

dpa Kopenhagen. Dänemark läutet in aller Vorsicht die Zeit der gelockerten Corona-Maßnahmen ein. Zehntausende dänische Kinder können somit ab heute wieder in die Krippe, den Kindergarten oder die Schule gehen.

Mette Frederiksen, Ministerpräsidentin von Dänemark, spricht auf einer Pressekonferenz zur Situation der Coronavirus-Krise in Dänemark. Foto: Philip Davali/Ritzau Scanpix/dpa

Mette Frederiksen, Ministerpräsidentin von Dänemark, spricht auf einer Pressekonferenz zur Situation der Coronavirus-Krise in Dänemark. Foto: Philip Davali/Ritzau Scanpix/dpa

Zahlreiche dänische Kinder sind seit Mittwochmorgen zurück in der Schule oder Tageseinrichtung. In der Hauptstadt Kopenhagen gingen oder radelten Dutzende von ihnen am Morgen mit oder ohne Eltern zum Kindergarten oder in ihre Schulen.

Nach fast einem Monat Unterbrechung sollte der Unterricht vor Ort langsam für die Schüler bis zur fünften Klasse wiederaufgenommen werden. Ministerpräsidentin Mette Frederiksen verschaffte sich in einer Schule im Westen von Kopenhagen ein Bild von der dortigen Öffnung. Auch erste Kinderkrippen und -gärten öffneten ihre Türen wieder.

Für alle Einrichtungen galten dabei bestimmte Anforderungen wie ein ausreichender Abstand zwischen den Kindern sowie umfassende Hygienemaßnahmen. In gut der Hälfte aller dänischen Kommunen haben Krippen, Kindergärten und Schulen diese Voraussetzungen einer Befragung zufolge bereits geschaffen. Andere waren noch mit der Vorbereitung beschäftigt, sie sollten in den nächsten Tagen öffnen. Insgesamt sind 650.000 Kinder von den Öffnungen betroffen.

Die Wiedereröffnung der Einrichtungen für die jüngeren Kinder stellt für die Dänen die erste Lockerung einer zentralen Maßnahme im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus dar. Damit sollen in erster Linie Eltern entlastet werden, die ihre Kinder in der Corona-Krise bisher neben der Arbeit zu Hause betreuen mussten. Weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen könnten in den nächsten Tagen und Wochen folgen.

Zum Artikel

Erstellt:
15. April 2020, 04:41 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!