Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Der Sommer ist zurück - und er ist gekommen um zu bleiben

dpa Offenbach. „Hochsommer mit allem, was dazugehört“ verspricht Tobias Reinartz von der Vorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes für das kommende Wochenende. Das Hoch „Corina“ bleibe uns auch zu Beginn der nächsten Woche treu.

Eine Frau liegt im Berliner Monbijoupark in der Sonne. Foto: Christoph Soeder

Eine Frau liegt im Berliner Monbijoupark in der Sonne. Foto: Christoph Soeder

Eitel Sonnenschein herrsche am Samstag im Norden und Westen. In den übrigen Regionen können Quellwolken aufziehen. Die Temperaturen erreichten beste Sommerwerte: 26 und 32 Grad. Zwischen Mittelgebirgen und Alpen gebe es vereinzelt Schauer und Gewitter „mit Starkregengefahr“, wie der Meteorologe am Freitag in Offenbach sagte. Nachts kühle es auf Tiefstwerte zwischen 18 und 10 Grad ab.

Am Sonntag legen die Temperaturen nochmals ein Grad zu. Und es gibt Sonne, Sonne, Sonne. Im Tagesverlauf kommen dann wieder die Quellwolken auf und am Nachmittag drohen erneut Schauer und Gewitter mit Starkregen. Knallen könnte es Reinartz zufolge von Brandenburg und Sachsen bis nach Bayern und das östliche Baden-Württemberg. In der Nacht klingen die Schauer und Gewitter ab, die Tiefstwerte liegen zwischen 19 und 13 Grad.

„Für den weiteren Wochenverlauf sieht es nach jetzigem Stand nach einer Fortführung des hochsommerlichen Wetters aus“, sagte Reinartz: „sehr warm bis heiß und bei nur vereinzelten Schauern oder Gewittern meist trocken.“ Aber Achtung: Am Montag kann es im Osten rumpeln. Neben Schauern und Gewittern sind neben heftigen Regengüssen auch kleinerer Hagel und Sturmböen nicht ausgeschlossen.

Zum Artikel

Erstellt:
23. August 2019, 14:47 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!