Dirk Nowitzki

Dirk Nowitzki

Es ist nichts Neues, dass der Umgangston der Zuschauer in der NBA ein anderer ist als beispielsweise in deutschen Fußballstadien. Pöbeleien und Diffamierungen des Gegners gehören hier zum Stadionbesuch oft dazu wie die Bratwurst und das Bier. In den USA fliegt man für einen ähnlichen Sprachgebrauch aus der Halle.

Dennoch staunte NBA-Profi Dirk Nowitzki nicht schlecht, als er bei seiner Einwechslung im Bostoner TD Garden mit Standing Ovations der Celtics-Fans begrüßt wurde. „Ehre, wem Ehre gebührt“, könnte man sagen – zumal der Dallas-Star gegen kein Team einen besseren Punkteschnitt hat als gegen den Rekordmeister aus Massachusetts.

Aber, wie so oft im Leben, hatte auch diese Geste einen Hintergedanken: Nowitzki hätte mit nur ei­nem Korb Kobe Bryant als besten Punktesammler der Western Conference im Bostoner TD Garden ablösen können. Der Ex-Star der Los Angeles Lakers ist für viele Fans an der Ostküste ein rotes Tuch – und Nowitzki allein schon aufgrund seiner Ähnlichkeit mit Celtics-Legende Larry Bird ein gern gesehener Gast. Das Problem: Bei Nowitzki (40) stand nach acht Wurfversuchen die Null. Rekord vergeigt oder nur vertagt? Noch ist unklar, ob der Würzburger eine weitere Saison bei den Mavs dranhängt. Fest steht, dass es ihm die Fans in Dallas und Deutschland danken würden – und die in Boston ohnehin. Kobe Bryant sei Dank. (tiw)

Zum Artikel

Erstellt:
7. Januar 2019, 03:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!