Doris Dörrie hört Hörspiele am liebsten unter der Bettdecke

dpa/lsw Stuttgart. Die Filmemacherin Doris Dörrie lauscht Hörspielen am liebsten unter der Bettdecke. Dem „SWR“ sagte sie laut Mitteilung von Montag: „Hörspiele höre ich am liebsten im Bett, träumend, ganz Ohr. Wenn ich komplett vergesse, wo ich eigentlich bin, und mir die Bettdecke über die Ohren ziehen kann.“ Dörrie ist Jury-Vorsitzende des Deutschen Hörspielpreises der ARD. Am 7. November sollen die Gewinner bekanntgegeben werden.

Doris Dörrie, Regisseurin, steht auf der 70. Berlinale. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Doris Dörrie, Regisseurin, steht auf der 70. Berlinale. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Außerdem verriet die Regisseurin und Autorin eine Kindheitserinnerung. Sie lauschte demnach am liebsten Märchenschallplatten. Bis heute erinnere sie sich an „Ali Baba und die 40 Räuber“: „Es war so geheimnisvoll und so betörend, wie der Erzähler diese Geschichte vorgelesen hat, dass ich sie bis heute noch im Ohr habe“, meinte Dörrie.

Zum Artikel

Erstellt:
2. November 2020, 17:54 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!