Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Drei Männer nach Überfall auf 54-Jährigen in U-Haft

dpa/lsw Tübingen. Drei Männer und eine Frau sollen einen 54-Jährigen an einer Tübinger Bushaltestelle überfallen und ausgeraubt haben. Zwei der Männer haben ihr Opfer angegriffen und zu Boden gedrückt, um ihm Geldbörse und Rucksack abzunehmen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilten. Ein weiterer Mann und eine 22-Jährige sollen während der Tat Schmiere gestanden haben. Zuvor war der 54-Jährige von einem der Täter am späten Mittwochabend nach Münzgeld gefragt worden, was er verweigerte. Die drei Männer im Alter von 28, 32 und 38 Jahren sitzen in Untersuchungshaft.

Die Polizei nimmt einen Mann fest. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Die Polizei nimmt einen Mann fest. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Die zwei handgreiflichen Täter ließen den Angaben zufolge erst von ihrem Opfer ab, nachdem eine Zeugin mehrmals verbal eingegriffen hatte. Polizisten nahmen die vier Verdächtigen wenig später fest. Sie hatten den Rucksack des Opfers bei sich. Gegen das Quartett werde nun wegen des Verdachts des Raubes ermittelt.

Zum Artikel

Erstellt:
13. März 2020, 08:50 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Nach Güterzug-Unfall in Auggen: Landeskriminalamt ermittelt

dpa Auggen. Ein herabgefallenes Betonteil, das von einer Brücke fliegt, kostet einen 51-jährigen Lokführer das Leben. Am Freitag soll das Landeskriminalamt... mehr...