Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

E wie Exklave Büsingen: Deutsche Insel in der Schweiz

dpa/lsw Büsingen am Hochrhein. Im Norden liegt die Schweiz, im Süden auch, ebenso wie im Osten und Westen: Die kleine Gemeinde Büsingen ist Deutschlands einzige Exklave und vollständig von der Eidgenossenschaft umgeben. Was bedeutet das für den Alltag der Einwohner?

Die Abendsonne scheint auf die Ortschaft Büsingen am Hochrhein. Foto: Felix Kästle/dpa/Archivbild

Die Abendsonne scheint auf die Ortschaft Büsingen am Hochrhein. Foto: Felix Kästle/dpa/Archivbild

Eigentlich ist es egal, an welcher Stelle man Büsingen verlässt: Man landet immer in der Schweiz. Die Gemeinde am Hochrhein ist Deutschlands einzige Exklave - das bedeutet, dass sie von allen Seiten vom Ausland umgeben ist.

Büsingen ist zudem politisch zwar deutsch und gehört zum Landkreis Konstanz, wirtschaftlich aber gilt Schweizer Recht. „Durch die verschiedenen Gesetzgebungen Deutschland/Schweiz ergeben sich für die Einwohner fast täglich Probleme, die sie geduldig, aber auch hartnäckig zu lösen versuchen“, heißt es dazu bei der Gemeinde.

Die Sonderstellung führt zu einigen Besonderheiten: Büsingen hat beispielsweise eine deutsche und eine schweizerische Postleitzahl. Und wer die Verwaltung im Rathaus erreichen will, hat die Wahl zwischen deutschen oder schweizerischen Telefonnummern. Auch die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie sorgten in Büsingen für ein Novum: Anders als andere Deutsche und Schweizer durften sie während der Grenzschließungen weiterhin in beiden Ländern einkaufen.

Etwa 1500 Einwohner hat der kleine Ort am Hochrhein, der nach Angaben der Verwaltung 7,62 Quadratkilometer groß ist bei einer Grenzlänge von 17,141 Kilometern. Um den Ort herum liegen 123 Grenzsteine, mit denen die Grenze zwischen Büsingen und den umliegenden Schweizer Gemeinden markiert ist.

Die besondere Lage von Büsingen sei eine einmalige Situation, schreibt Bürgermeister Markus Möll auf der Homepage. Wirtschaftlich und kulturell ist Büsingen sehr auf die Schweiz ausgerichtet, insbesondere auf die wenige Kilometer entfernte Kanton-Hauptstadt Schaffhausen.

Büsingen werde oft und gerne als Unikum oder als Kuriosum abgehandelt, heißt es auch im Porträt der Gemeinde. „Das mag den kurzlebigen Zeitgeschmack zwar treffen, ist und bleibt aber doch nur eine Teilwahrheit, denn für die Büsinger Einwohner ist ihr Dorf vorrangig schlicht und einfach: Heimat.“

Zum Artikel

Erstellt:
6. August 2020, 06:53 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!