Ein Dankeschön für regelmäßige Blutspenden

Insgesamt erhielten in Backnang jetzt 25 Personen eine Auszeichnung

Die geehrten Blutspenderinnen und Blutspender mit Vertretern des DRK und der Stadt Backnang.  Foto: Alexander Becher

© Alexander Becher

Die geehrten Blutspenderinnen und Blutspender mit Vertretern des DRK und der Stadt Backnang. Foto: Alexander Becher

BACKNANG. Mit einer Urkunde, der Blutspende-Ehrennadel und einem Präsent hat die Stadt Backnang treue Blutspender geehrt. Insgesamt erhielten 25 Personen eine Auszeichnung, davon 13 Personen für jeweils zehn Blutspenden, drei für 25, vier für 50, drei für 75 und zwei für 100. Klaus-Dieter Fackler, der Ortsvereinsvorsitzende des Deutschen Roten Kreuzes, hob in seiner Ansprache die lebensrettende Notwendigkeit der Blutspende hervor: „Blutspender lassen Taten sprechen. Sie retten immer und immer wieder Leben, setzen sich unaufhörlich für andere Menschen ein“, sagte Fackler. Täglich werden deutschlandweit über 15000 Blutspenden benötigt, wobei nur zwei bis drei Prozent der Bevölkerung regelmäßig Blut spendet. Darum verband Erster Bürgermeister Siegfried Janocha seine Würdigung der „stillen Helden des Alltags“ mit werbenden Worten: „Die heutige Ehrung von Ihnen allen dient nicht nur dazu, Ihr mitmenschliches Verhalten zu würdigen, sondern auch für das Blutspenden in der Öffentlichkeit zu werben. In unserer Gesellschaft brauchen wir Menschen wie Sie.“ Das Foto zeigt hinten von links: Andreas Lutz, Walter De Paolo, Sonja Braun, Anita Widy, Corinna Weber, Jochen Ziebel, Klaus-Dieter Fackler (DRK). Mitte von links: Gerd Schroeder, Annika Augustin, Annett Matties, Savvas Brountsos, Jasmin Richtscheid. Vorne von links: Barbara Schulz, Elfi Kühne (beide DRK), Christine Seiter, Norbert Schmidt, Michael Schaal und Erster Bürgermeister Siegfried Janocha.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Mai 2022, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!
Ein Display am Straßenrand ermahnt Motorradfahrer zwischen Kernen-Stetten und Esslingen zu einer rücksichtsvollen Fahrweise. Wer sich nicht darum kümmert, muss allerdings keine Konsequenzen befürchten. Foto: Kornelius Fritz
Top

Stadt & Kreis

Blitzer gegen den Motorradlärm?

Im Kampf gegen rücksichtslose Motorradfahrer bringt der SPD-Landtagsabgeordnete Gernot Gruber ein neues Messgerät aus Frankreich ins Spiel, doch die rechtlichen Hürden sind hoch. Unabhängig davon sieht die Polizei erste Erfolge ihres neuen Kontrollkonzepts.

Stadt & Kreis

Älteste Backnangerin feiert 102. Geburtstag

Edith Wengert ist die älteste Einwohnerin Backnangs. Über die Jahrzehnte hat sie sich eine positive Ausstrahlung und Gelassenheit bewahrt. Sie sagt: „Wenn es so bleibt, dann bin ich zufrieden“