Eurozone: Erholung der Industrie verliert weiter an Schwung

dpa Luxemburg. Noch hat die Eurozone den Rückschlag in der Corona-Krise nicht aufgeholt. Nun meldet die Statistikbehörde Eurostat, dass die Erholung sich weiter abschwächt.

Ein Lieferant geht vor einer Bar im spanischen Peralta vorbei, die geschlossen ist, um die Verbreitung des Coronavirus zu verhindern. Foto: Eduardo Sanz/EUROPA PRESS/dpa

Ein Lieferant geht vor einer Bar im spanischen Peralta vorbei, die geschlossen ist, um die Verbreitung des Coronavirus zu verhindern. Foto: Eduardo Sanz/EUROPA PRESS/dpa

Die Erholung in der Industrie der Eurozone hat sich im August weiter verlangsamt. Die Industrieproduktion sei in den 19 Euroländern zum Vormonat um 0,7 Prozent gestiegen, teilte das Statistikamt Eurostat am Mittwoch in Luxemburg mit.

Damit hat sich die Erholung weiter abgeschwächt, nachdem das Plus im Vormonat noch 5,0 Prozent betragen hatte.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat lag die Produktion im August 7,2 Prozent tiefer. In der Corona-Krise war die Produktion aber wesentlich stärker abgestürzt. Im April wurde der Tiefpunkt mit minus 28,6 Prozent erreicht. Der Rückschlag in der Corona-Krise ist noch nicht aufgeholt worden.

Im Monatsvergleich erholte sich die Produktion im August am stärksten in Portugal und Italien. In Irland, Estland und Luxemburg war die Herstellung dagegen rückläufig, wobei die irische Produktion mit einem zweistelligen Rückgang besonders stark getroffen wurde.

© dpa-infocom, dpa:201014-99-939922/2

Zum Artikel

Erstellt:
14. Oktober 2020, 12:04 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!