Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Familienvater gesteht: Ehefrau und Kind erstochen

dpa/lsw Tiefenbronn. Mehr als eine Woche nach dem gewaltsamen Tod einer Frau und ihres achtjährigen Sohnes in Tiefenbronn (Enzkreis) hat der Familienvater die Tat gestanden. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit. Das Kind starb durch Schnittwunden am Hals. Seine 38 Jahre alte Mutter kam ebenfalls aufgrund von Stich- und Schnittverletzungen am Hals ums Leben, wie die rechtsmedizinische Untersuchung ergab. Bei der Tat am 25. Mai war zudem ein elfjähriger Sohn lebensgefährlich verletzt worden.

Der 60 Jahre alte Vater befindet sich wegen seines schlechten Gesundheitszustands in einem Justizvollzugskrankenhaus. Nähere Angaben wollte ein Polizeisprecher dazu nicht machen. Bei seiner Vernehmung habe der Mann den Tatvorwurf eingeräumt. Zum Motiv gibt es noch keine Informationen. Ob der Täter unter dem Einfluss von Alkohol oder Medikamenten stand, müsse nun ermittelt werden, hieß es.

Die Polizei hatte die beiden Toten im Wohnhaus der Familie entdeckt. Auch der Vater wurde dort angetroffen. Zuvor hatte ein Zeuge den elf Jahre alten Bruder des getöteten Jungen schwerstverletzt auf der Straße gefunden.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Juni 2019, 16:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

FCN „richtig schlecht“: Schweizer Frey soll im Sturm helfen

dpa/lby Sandhausen/Nürnberg. Das war nix. Der 1. FC Nürnberg kassiert in Sandhausen bereits seine zweite Niederlage in der 2. Bundesliga. Der Auftritt in den... mehr...