GEW fordert wegen Corona Aussetzung von Studiengebühren

dpa/lsw Stuttgart. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) fordert zusammen mit anderen Organisationen eine sofortige Aussetzung der Studiengebühren für ausländische Studierende. Angesichts der Einschränkungen sei zu befürchten, dass die Studenten wieder in finanzielle Engpässe geraten, teilte eine GEW-Sprecherin am Mittwoch in Stuttgart mit. Die Gewerkschaft appellierte an das Wirtschaftsministerium, die Betroffenen schnell zu entlasten. Ohne Nebenjob könnten sich viele kein Studium leisten.

Wer nicht aus der Europäischen Union kommt und in Baden-Württemberg studieren will, muss pro Semester eine Gebühr von 1500 Euro bezahlen. Für ein Zweitstudium sind im Südwesten Studiengebühren in Höhe von 650 Euro fällig. Die Landesregierung habe die Handhabe, die Gebühren aufzuheben, hieß es von der GEW. Doch vom zuständigen Wissenschaftsministerium sei diesbezüglich nichts zu hören.

Bisher hätten die betroffenen Studenten lediglich die Möglichkeit, einen Erlass, Teilerlass oder eine Stundung in bestimmten Fällen zu beantragen. „Da das Lehr- und Prüfungsangebot bereit steht, gibt es keinen generellen Erlass der Gebühren“, erklärte eine Ministeriumssprecherin auf Anfrage.

Zum Artikel

Erstellt:
11. November 2020, 17:24 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!