Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Gewitter bringen Abkühlung: Starkregen und Hagel möglich

dpa Offenbach. Im Süden Brandenburgs startet das Wochenende noch einmal mit Hitze jenseits der 30 Grad. Doch die Abkühlung kommt: Von Westen her ziehen Gewitter über Deutschland.

Blick von oben: Die Sonne scheint auf eine kleine Insel im Irenensee in Niedersachsen. Foto: Christophe Gateau

Blick von oben: Die Sonne scheint auf eine kleine Insel im Irenensee in Niedersachsen. Foto: Christophe Gateau

In weiten Teilen Deutschlands wird das Wochenendwetter eher durchwachsen. Spätestens am Samstagnachmittag ist mit der Hitze auch im Süden Brandenburgs Schluss. Blitz, Donner, Starkregen und Hagel sind im Anflug.

Die Gewitter ziehen ab Freitagabend zuerst über den Westen, wie der Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilte. Am Samstag sind dann ab dem Nachmittag im Osten und Nordosten teils schwere Gewitter mit Unwetterpotenzial möglich. Zuvor wird es dort mit bis zu 35 Grad in der Lausitz noch einmal richtig heiß, in der Westhälfte ist es dagegen schon deutlich kühler mit 20 bis 26 Grad.

Am Sonntag beruhigt sich das Wetter und bis auf Schauer im Süden und Nordwesten bleibt es meist trocken. Mit 20 Grad an den Küsten und bis 27 Grad in Südbrandenburg sind recht angenehme Temperaturen vorhergesagt. Außer einzelnen Schauern im Süden und Osten beginnt auch die neue Woche mit freundlichem Sommerwetter. Mit 24 bis 29 Grad wird es wieder wärmer.

Am Freitag sollte laut Deutschem Wetterdienst in zahlreichen Städten noch einmal die 30-Grad-Marke geknackt werden, unter anderem in Berlin, Dresden, Passau und Regensburg. Am Niederrhein und der Ems könnte es den Experten zufolge dann schon am Freitagnachmittag schauerartige Regenfälle geben.

Nicht nur in Deutschland herrschen tropische Temperaturen. Heiß ist es auch in der Ukraine. Diese Taube erfrischt sich mit dem Rest einer Eiswaffel. Foto: Ukrinform

Nicht nur in Deutschland herrschen tropische Temperaturen. Heiß ist es auch in der Ukraine. Diese Taube erfrischt sich mit dem Rest einer Eiswaffel. Foto: Ukrinform

Planschen und abkühlen: Zwei Braunbären im Zoo Hoyerswerda bei Temperaturen um die 30 Grad Celsius in einem Gewässer. Foto: Oliver Killig

Planschen und abkühlen: Zwei Braunbären im Zoo Hoyerswerda bei Temperaturen um die 30 Grad Celsius in einem Gewässer. Foto: Oliver Killig

Nicht nur bei Nieselwetter hilfreich: Eine Touristin nutzt einen Regenschirm als Schutz gegen die Sonne. Foto: Jörg Carstensen

Nicht nur bei Nieselwetter hilfreich: Eine Touristin nutzt einen Regenschirm als Schutz gegen die Sonne. Foto: Jörg Carstensen

Zum Artikel

Erstellt:
14. Juni 2019, 14:06 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!