Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Handwerk rechnet mit Umsatzplus

dpa/lsw Stuttgart. Das baden-württembergische Handwerk rechnet für 2020 mit einem weiteren Wachstum. Aber Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold wies am Freitag in Stuttgart auf die Unsicherheit bei der wirtschaftlichen Entwicklung im Südwesten hin. „Das Ergebnis im kommenden Jahr hängt stark davon ab, wie sich die Industrie im Land entwickelt, denn deren Konjunktur strahlt mit etwas Verzögerung ins Handwerk ab.“

Ein Mann arbeitet an einem Werkstück. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Ein Mann arbeitet an einem Werkstück. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Im zu Ende gehende Jahr erwartet das Handwerk ein Plus bei den Erlösen von 3 Prozent und einen Gesamtumsatz von 105 Milliarden Euro. Die Zahl der Mitarbeiter wird wohl nur leicht um 0,5 Prozent auf 800 000 steigen. Reichhold sagte: „Durch die gute Auftragslage in den Bau- und Ausbauhandwerken ist hier bis weit ins Jahr 2020 hinein mit einer guten Geschäftslage zu rechnen.“ Deshalb geht der Verband 2020 von einem Umsatzplus von zwei Prozent für das gesamte Handwerk aus.

Zum Artikel

Erstellt:
20. Dezember 2019, 11:18 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!