Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Heidenheim will VfB-Neustart verderben

dpa/lsw Heidenheim. Der 1. FC Heidenheim hat dem VfB Stuttgart vor dem vierten Duell beider Teams in der 2. Bundesliga einen mutigen Auftritt angekündigt. „Wir treten schon gar nicht zum Verlieren an“, sagte FCH-Trainer Frank Schmidt einen Tag vor dem württembergischen Landesderby am Mittwoch (18.30 Uhr/Sky). „Ich möchte Spieler haben, die an ihre Chance glauben.“ Fußball lebe von „Emotionen, Leidenschaft und Einsatz - da können wir was bieten. Trotzdem dürfen wir nur wenig Fehler machen, wenn wir was mitnehmen wollen.“

Heidenheims Trainer Frank Schmidt. Foto: Stefan Puchner/dpa/Archivbild

Heidenheims Trainer Frank Schmidt. Foto: Stefan Puchner/dpa/Archivbild

Die Heidenheimer können in Stuttgart in Bestbesetzung antreten. Als Tabellenvierte haben sie nur einen Punkt Rückstand auf den VfB auf dem dritten Platz. „Vor der Saison waren auch wir weit davon entfernt, dass wir getippt oder geschätzt hätten, dass wir so nah dran sind am VfB Stuttgart“, sagte Schmidt. „Von daher hat das Spiel für mich natürlich einen besonderen sportlichen Reiz.“

Der neue VfB-Coach Pellegrino Matarazzo ist für ihn kein Unbekannter. „Man kennt ihn schon. Wenn man sich jeden Tag mit Fußball auseinandersetzt, dann kennt man nicht nur die Kollegen aus der 1., 2. und 3. Liga. Wenn man ein Netzwerk hat, dann kennt man auch viele andere Trainer“, sagte Schmidt.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Januar 2020, 11:37 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!