Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Heiße Auftritte und tolle Stimmung

Sulzbacher Carnevalsverein bietet dem Publikum bei seiner dreistündigen Prunk- und Elferratssitzung ein buntes Programm

Die Stäffeleshexen zeigen ihren Hexentanz, ein schaurig-schönes Spektakel.

© Jörg Fiedler

Die Stäffeleshexen zeigen ihren Hexentanz, ein schaurig-schönes Spektakel.

Von Helga Übelmesser-Larsen

SULZBACH AN DER MURR. Närrisches Karnevalstreiben beherrschte am Samstagabend die mit bunten Luftballons und Luftschlangen dekorierte Festhalle. Durch die dreistündige Prunk- und Elferratssitzung mit Überraschungsgästen führte im Wechsel das Präsidenten-Dreigestirn Birgit Kollak, Miriam Staita und Nadja Deiß. Der Sulzbacher Carnevalsverein (SCV) bot ein abwechslungsreiches Programm für Augen und Ohren.

Passend zum Motto eröffneten tanzende Mädchen als Superhelden, die einen Räuber fangen, das Spektakel der fünften Jahreszeit. Ein besonderer Höhepunkt war der Auftritt der Naus-Stragger aus Wäschenbeuren mit ihrer Dirigentin Claudia Sachs. Die Guggenmusiker in ihrer bunten Bekleidung heizten feste ein, brachten Schwung in den Saal und setzten die Besucher in Bewegung.

Birgit Kollak begrüßte unter anderem Gäste aus Schweden und wies auch auf das bevorstehende Fastnachtsspiel und den Rathaussturm am kommenden Donnerstag, 20. Februar, um 19 Uhr und den Faschingsumzug am Faschingsdienstag um 14 Uhr hin. Willkommen hieß sie neben Hausherr Bürgermeister Dieter Zahn Abordnungen mehrerer Karnevalsgesellschaften aus der Umgebung.

Die Tatzelwürmchen, der Narrensamen, begeisterten mit dem Tanz der Bienen und zur Melodie von der Biene Maja (Trainerinnen Michaela Gramer, Verena Gruber und Melissa Ebert, Spartenleiterin Melanie Schmidgall, unterstützt von Jenny Gramer). Wir sind zwei Superhelden und schaffen alles ganz wunderbar, stellten Lara Klepzig und Marie Stolz in der Bütt fest. Sie erzählten, welche Freude das Reiten auf Pony Flocke macht. Christa Schweizer aus Murrhardt hatte den Text geschrieben, und Marion Winkle betreute den Auftritt der Nachwuchs-Büttenrednerinnen. Radschlagend wirbelten Laura und Lea Godanci sowie Hanna Maihöfer abwechselnd über die Bühne – eine flotte Darbietung, für die es viel Beifall gab (Trainerin Nicole Häfner, Betreuerin Laura Veil).

Zur Winnetou-Melodie tanzten die Majoretten über die Bühne (Trainerinnen Karola Lutz und Michaela Gramer, Betreuerinnen Beate Gramer und Jessica Pahlke). Dank finanzieller Unterstützung von einer Firma konnte neue Majoretten-Garderobe angeschafft werden.

Die Gruppe Geistreich (Spartenleiter Lewin Kollak) trat mit verschiedenen Superhelden auf. Sie unterhielten mit schlüpfrigen Texten und tiefschürfenden Erkenntnissen über die Identität. Schwungvoll präsentierten die Mädchen der Roten Garde in ihren neuen Uniformen einen Schautanz (Trainerin Marion Winkle, Spartenleiterin Melissa Ebert).

Ein besonderes Schmankerl war Comedian Naim Sabani aus Backnang. Seine Witze oder launigen Sprüche mit Turnübungen, musikalisch untermalt, wurden mit viel Beifall belohnt.

Einen flotten Gardetanz legte die Blaue Garde auf die Bühne (Trainerin Nicole Häfner, Co-Trainerin Corina Schuster, Spartenleiterin Vanessa Gogel, unterstützt von Laura Veil). Weiter ging es Schlag auf Schlag. Die Sulzbacher Stäffeleshexen trugen vereint den Teufel vom Teufelstein in die Halle, danach ertönte das Lied „Wer mit dem Feuer spielt wird verbrannt“. Die Hexen, trainiert von Melanie und Monika Kuhrt, Spartenleiterin Suse Greiner-Pflaum und Birgit Kollak, zeigten viel Akrobatik, und der Teufel vom Teufelstein (Luca Danner) ließ kräftig die Peitsche knallen. Tolle verschiedene Hexenpyramiden rundeten den Auftritt ab. Zwischendurch spielte die Kapelle Night Life. Später begeisterten die Tänzerinnen der Roten Garde als charmante Superheldinnen in blauen Röckchen, schwarzem Oberteil und rotem Umhang das Publikum. Das Männerballett von der Kolping-Familie Gaildorf – sieben Männer in schwarzen Anzügen und später in schwarzen Röckchen und roten Strümpfen – zeigte zur Kasatschok-Melodie „Moskau“ seine tänzerische Begabung. Ein Spiel mit Farben untermalte den reizenden Auftritt der Leuchtstabmajoretten, die grüne und lila Ornamente auf die verdunkelte Bühne zauberten (Trainerinnen Nadine Dietrich und Miriam Staita, Spartenleiterin Andrea Schmelcher).

Den Superhelden-Jahresorden erhielten unter anderem Bürgermeister Zahn, der parlamentarische Staatssekretär Norbert Barthle, der politische Staatssekretär Wilfried Klenk, die Bürgermeister Christoph Jäger (Großerlach), Uwe Bossert (Spiegelberg), Bernhard Bühler (Oppenweiler) und Armin Mößner (Murrhardt), Pater Jose Anthony, die Abordnungen der Gastvereine sowie die Ehrenmitglieder Maria Schetter-Fluor und Adolf Heger. Mehrere Personen wurden zudem für ihre Kostüme ausgezeichnet. Nach dem großen Finale mit allen Aktiven spielte die Kapelle Night Life Tanz- und Unterhaltungsmusik.

Da bebt die Halle: Die Naus-Stragger aus Wäschenbeuren hauen auf die Pauke. Fotos: J. Fiedler

© Jörg Fiedler

Da bebt die Halle: Die Naus-Stragger aus Wäschenbeuren hauen auf die Pauke. Fotos: J. Fiedler

Zum Artikel

Erstellt:
17. Februar 2020, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!