Hoffenheims Posch und Kaderabek mit schweren Prellungen

dpa Zuzenhausen.

Pavel Kaderabek von 1899 Hoffenheim am Ball. Foto: Thomas Kienzle/AFP Pool/dpa/Archiv

Pavel Kaderabek von 1899 Hoffenheim am Ball. Foto: Thomas Kienzle/AFP Pool/dpa/Archiv

Die TSG 1899 Hoffenheim bangt vor dem Bundesliga-Start am Samstag beim 1. FC Köln um den Einsatz ihrer Stammkräfte Stefan Posch und Pavel Kaderabek. Die beiden Fußballprofis mussten beim mühsamen DFB-Pokalsieg der Kraichgauer am Sonntag beim Chemnitzer FC (5:4 nach Elfmeterschießen) ausgewechselt werden. Verteidiger Posch erlitt nach Clubangaben vom Montag eine schwere Schienbeinprellung, Flügelspieler Kaderabek eine schwere Oberschenkelprellung. Über die Dauer des Ausfalls machte Hoffenheim keine Angaben. Derzeit verletzt sind bei der TSG auch Kapitän Benjamin Hübner, Robert Skov, Munas Dabbur und Havard Nordtveit.

Zum Artikel

Erstellt:
14. September 2020, 11:23 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!